Virales hämorrhagisches Fieber


Diagnose

Die Diagnose spezifischer viraler hämorrhagischer Fieber in den ersten Tagen der Krankheit kann schwierig sein, da die ersten Anzeichen und Symptome - hohes Fieber, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und extreme Müdigkeit - bei vielen anderen Krankheiten auftreten.

Um bei der Diagnose zu helfen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich nach Ihrer medizinischen und Reiseanamnese sowie nach Exposition gegenüber Nagetieren oder Moskitos fragen. Beschreiben Sie ausführlich internationale Reisen, einschließlich der Länder, die Sie besucht haben, und der Daten, sowie jeglichen Kontakt, den Sie möglicherweise mit möglichen Infektionsquellen hatten.

Laboruntersuchungen, in der Regel mit einer Blutprobe, werden benötigt, um eine Diagnose zu bestätigen. Da virale hämorrhagische Fieber besonders virulent und ansteckend sind, werden diese Tests in der Regel in speziellen Laboratorien unter strengen Vorsichtsmaßnahmen durchgeführt.

Behandlung

Medikamente

Während für die meisten viralen hämorrhagischen Fieber keine spezifische Behandlung existiert, kann das antivirale Medikament Ribavirin (Rebetol, Virazole, andere) helfen, den Verlauf einiger Infektionen zu verkürzen und Komplikationen in einigen Fällen zu verhindern.

Therapie

Unterstützende Pflege ist wichtig. Um eine Austrocknung zu verhindern, benötigen Sie möglicherweise Flüssigkeiten, um das Gleichgewicht der Elektrolyte zu erhalten - Mineralstoffe, die für die Funktion von Nerven und Muskeln wichtig sind.

Chirurgische und andere Verfahren

Manche Menschen können von einer Nierendialyse profitieren, einer künstlichen Methode zur Entfernung von Abfällen aus Ihrem Blut, wenn Ihre Nieren versagen.