Menorrhagie (starke Menstruationsblutung)


Diagnose

  • Sonohysterographie

    Sonohysterographie

    Während der Sonohysterographie verwendet Ihr Arzt einen dünnen, flexiblen Schlauch (Katheter), um Salzwasser (Kochsalzlösung) in den hohlen Teil Ihrer Gebärmutter zu injizieren. Mit einer Ultraschallsonde erhält Ihr Arzt Bilder von der Innenseite Ihrer Gebärmutter und prüft auf Unregelmäßigkeiten.

  • Hysteroskopie

    Hysteroskopie

    Während einer Hysteroskopie verwendet Ihr Arzt ein dünnes, beleuchtetes Instrument (Hysteroskop), um das Innere Ihrer Gebärmutter zu betrachten.

Ihr Arzt wird höchstwahrscheinlich nach Ihrer Krankengeschichte und den Menstruationszyklen fragen. Sie werden möglicherweise gebeten, ein Tagebuch mit Blutungen und nicht blutenden Tagen zu führen, einschließlich Notizen darüber, wie schwer Ihr Durchfluss war und wie viel hygienischer Schutz Sie benötigen, um ihn zu kontrollieren.

Ihr Arzt führt eine körperliche Untersuchung durch und empfiehlt möglicherweise einen oder mehrere Tests oder Verfahren wie:

  • Bluttests. Eine Probe Ihres Blutes kann auf Eisenmangel (Anämie) und andere Erkrankungen wie Schilddrüsenstörungen oder Blutgerinnungsstörungen untersucht werden.
  • Pap-Test. In diesem Test werden Zellen von Ihrem Gebärmutterhals gesammelt und auf Infektionen, Entzündungen oder Veränderungen getestet, die krebsartig sein oder zu Krebs führen können.
  • Endometriale Biopsie. Ihr Arzt kann eine Gewebeprobe aus der Gebärmutter entnehmen, um von einem Pathologen untersucht zu werden.
  • Ultraschall. Diese Bildgebungsmethode verwendet Schallwellen, um Bilder Ihrer Gebärmutter, Eierstöcke und des Beckens zu erzeugen.

Basierend auf den Ergebnissen Ihrer ersten Tests kann Ihr Arzt weitere Tests empfehlen, einschließlich:

  • Sonohysterographie. Während dieses Tests wird eine Flüssigkeit durch einen Schlauch in Ihre Gebärmutter durch Ihre Vagina und Gebärmutterhals injiziert. Ihr Arzt verwendet dann Ultraschall, um nach Problemen in der Gebärmutterschleimhaut zu suchen.
  • Hysteroskopie. Bei dieser Untersuchung wird ein dünnes, beleuchtetes Instrument durch die Vagina und den Gebärmutterhals in die Gebärmutter eingeführt, sodass Ihr Arzt das Innere Ihrer Gebärmutter sehen kann.

Ärzte können eine Diagnose von Menorrhagie nur dann sicher sein, wenn andere Menstruationsstörungen, medizinische Bedingungen oder Medikamente als mögliche Ursachen oder Verschlimmerungen dieser Erkrankung ausgeschlossen sind.

Behandlung

Die spezifische Behandlung von Menorrhagie basiert auf einer Reihe von Faktoren, darunter:

  • Ihre allgemeine Gesundheit und Anamnese
  • Die Ursache und Schwere der Erkrankung
  • Ihre Toleranz für bestimmte Medikamente, Verfahren oder Therapien
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Perioden bald weniger schwer werden
  • Ihre zukünftigen Kinderwunschpläne
  • Auswirkungen der Bedingung auf Ihren Lebensstil
  • Ihre Meinung oder persönliche Präferenz

Medikamente

Medizinische Therapie für Menorrhagie kann umfassen:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs). NSAIDs wie Ibuprofen (Advil, Motrin IB, andere) oder Naproxen-Natrium (Aleve) helfen, den Blutverlust der Menstruation zu reduzieren. NSAIDs haben den zusätzlichen Vorteil, schmerzhafte Menstruationskrämpfe (Dysmenorrhoe) zu lindern.
  • Tranexamsäure. Tranexamsäure (Lysteda) hilft, den Blutverlust der Menstruation zu reduzieren und muss nur zum Zeitpunkt der Blutung eingenommen werden.
  • Orale Kontrazeptiva. Neben der Empfängnisverhütung können orale Kontrazeptiva helfen, Menstruationszyklen zu regulieren und Episoden übermäßiger oder verlängerter Menstruationsblutungen zu reduzieren.
  • Orales Progesteron. Das Hormon Progesteron kann helfen, Hormonstörungen zu korrigieren und Menorrhagie zu reduzieren.
  • Hormonelles IUP (Liletta, Mirena). Diese intrauterine Vorrichtung setzt eine Art Gestagen namens Levonorgestrel frei, das die Gebärmutterschleimhaut dünn macht und den Menstruationsblutfluss und die Krämpfe verringert.

Wenn Sie unter Hormonbehandlung Menorrhagie haben, können Sie und Ihr Arzt in der Lage sein, den Zustand zu behandeln, indem Sie Ihre Medikamente ändern oder stoppen.

Wenn Sie aufgrund Ihrer Menorrhagie auch an Anämie leiden, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, regelmäßig Eisenpräparate einzunehmen. Wenn Ihr Eisenspiegel niedrig ist, aber Sie noch nicht blutarm sind, können Sie mit Eisenergänzungen beginnen, anstatt zu warten, bis Sie anämisch werden.

Verfahren

  • Embolisation der Uterusarterie

    Embolisation der Uterusarterie

    Kleine Partikel (Embolien) werden durch einen kleinen Katheter in die Gebärmutterarterie injiziert. Die embolischen Mittel fließen dann zu den Myomen und lagern sich in den Arterien ein, die sie versorgen. Dies unterbricht den Blutfluss, um die Tumore zu verhungern.

  • Fokussierte Ultraschallchirurgie

    Fokussierte Ultraschallchirurgie

    Bei fokussierter Ultraschallchirurgie werden hochfrequente, hochenergetische Schallwellen verwendet, um Uterusmyome zu zielen und zu zerstören. Der Eingriff wird durchgeführt, während Sie sich in einem MRT-Gerät befinden. Die Ausrüstung erlaubt Ihrem Arzt, Ihre Gebärmutter sichtbar zu machen, irgendwelche Fibroids zu lokalisieren und das Myomgewebe zu zerstören, ohne irgendwelche Einschnitte zu machen.

  • Ballonablation

    Ballonablation

    Eine Art der Endometriumablation verwendet einen Thermoballon, der mit erhitzter Flüssigkeit gefüllt ist, um die Auskleidung des Uterus (Endometrium) zu zerstören.

  • Radiofrequenzablation

    Radiofrequenzablation

    Während der Radiofrequenzablation verwendet Ihr Arzt ein dreieckiges Ablationsgerät, das Radiofrequenzenergie überträgt und das Gewebe, das den Uterus (Endometrium) auskleidet, zerstört. Die Ablationsvorrichtung wird dann aus dem Uterus entfernt.

  • Dilatation und Kürettage (D & C)

    Dilatation und Kürettage (D & C)

    In einem Dilatations- und Kürettageverfahren (D & C) führt Ihr Arzt eine Reihe von Stäben (Dilatatoren) mit zunehmender Dicke ein, um Ihren Gebärmutterhals zu öffnen (zu erweitern) und den Zugang zu Ihrer Gebärmutter zu ermöglichen. Dann führt Ihr Arzt ein langes, dünnes Instrument (Kürette) durch Ihren Gebärmutterhals in Ihre Gebärmutter ein und entfernt vorsichtig das Gewebe, das das Innere der Gebärmutter auskleidet.

Wenn die medizinische Therapie nicht erfolgreich ist, müssen Sie möglicherweise eine operative Behandlung bei Menorrhagie erhalten. Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Dilatation und Kürettage (D & C). Bei diesem Verfahren öffnet (erweitert) Ihr Arzt Ihren Gebärmutterhals und schabt dann Gewebe aus der Gebärmutterschleimhaut, um die Menstruationsblutung zu reduzieren.Obwohl dieses Verfahren häufig ist und häufig akute oder aktive Blutungen erfolgreich behandelt, benötigen Sie möglicherweise zusätzliche D & C-Verfahren, wenn Menorrhagie erneut auftritt.
  • Embolisation der Uterusarterie. Bei Frauen, deren Menorrhagie durch Myome verursacht wird, ist das Ziel dieses Verfahrens, Myome im Uterus zu verkleinern, indem die Uterusarterien blockiert und ihre Blutversorgung unterbrochen wird. Während der Uterusarterienembolisation führt der Chirurg einen Katheter durch die große Arterie im Oberschenkel (Femoralarterie) und führt ihn zu Ihren Gebärmutterarterien, wo dem Blutgefäß Materialien injiziert werden, die den Blutfluss zum Myom verringern.
  • Fokussierte Ultraschallchirurgie. Ähnlich der Uterusarterienembolisation behandelt die fokussierte Ultraschallchirurgie Blutungen, die durch Myome verursacht werden, indem die Myome schrumpfen. Dieses Verfahren verwendet Ultraschallwellen, um das Myomgewebe zu zerstören. Für dieses Verfahren sind keine Schnitte erforderlich.
  • Myomektomie. Dieses Verfahren beinhaltet die operative Entfernung von Uterusmyomen. Abhängig von der Größe, Anzahl und Lage der Myome kann Ihr Chirurg die Myomektomie mit einer offenen Bauchoperation, durch mehrere kleine Schnitte (laparoskopisch) oder durch die Vagina und den Gebärmutterhals (hysteroskopisch) durchführen.
  • Endometriumablation. Bei diesem Verfahren wird die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) zerstört (abgetragen). Die Prozedur verwendet einen Laser, Radiofrequenz oder Hitze, die auf das Endometrium angewendet wird, um das Gewebe zu zerstören.

    Nach Endometriumablation haben die meisten Frauen viel leichtere Perioden. Schwangerschaft nach Endometriumablation hat viele damit verbundene Komplikationen. Wenn Sie eine Endometriumablation haben, wird empfohlen, zuverlässige oder dauerhafte Verhütungsmethoden bis zur Menopause anzuwenden.

  • Endometriumresektion. Dieses chirurgische Verfahren verwendet eine elektrochirurgische Drahtschlaufe, um die Gebärmutterschleimhaut zu entfernen. Sowohl Endometriumablation als auch Endometriumresektion kommen Frauen zugute, die sehr starke Menstruationsblutungen haben. Eine Schwangerschaft wird nach diesem Verfahren nicht empfohlen.
  • Hysterektomie. Hysterektomie - Operation, um Ihre Gebärmutter und Gebärmutterhals zu entfernen - ist eine dauerhafte Prozedur, die Sterilität verursacht und Menstruation endet. Die Hysterektomie wird unter Anästhesie durchgeführt und erfordert einen Krankenhausaufenthalt. Zusätzliche Entfernung der Eierstöcke (bilaterale Oophorektomie) kann vorzeitige Menopause verursachen.

Viele dieser chirurgischen Eingriffe werden ambulant durchgeführt. Obwohl Sie möglicherweise eine Vollnarkose benötigen, ist es wahrscheinlich, dass Sie später am selben Tag nach Hause gehen können. Eine abdominale Myomektomie oder eine Hysterektomie erfordert in der Regel einen Krankenhausaufenthalt.

Wenn Menorrhagie ein Zeichen für eine andere Krankheit ist, wie zum Beispiel eine Schilddrüsenerkrankung, führt die Behandlung dieser Erkrankung normalerweise zu leichteren Perioden.

Klinische Versuche

Erkunden Sie die Imsengco Klinik, um neue Behandlungen, Interventionen und Tests zu testen, um diese Krankheit zu verhindern, zu erkennen, zu behandeln oder zu behandeln.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Wenn Ihre Periode so stark ist, dass sie Ihren Lebensstil einschränkt, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt oder einem anderen Gesundheitsdienstleister.

Hier finden Sie einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten und was Sie von Ihrem Anbieter erwarten können.

Was du tun kannst

Um sich auf Ihren Termin vorzubereiten:

  • Fragen Sie nach, ob es irgendwelche Anweisungen vor dem Termin gibt. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise auffordern, Ihre Menstruationszyklen in einem Kalender zu verfolgen und zu notieren, wie lange sie dauern und wie schwer die Blutung ist.
  • Schreibe alle Symptome auf, die du hast, und für wie lange. Informieren Sie Ihren Arzt neben Häufigkeit und Umfang Ihrer Menstruation über andere Symptome, die typischerweise um die Zeit Ihrer Periode auftreten, wie z. B. Brustspannen, Menstruationsbeschwerden oder Beckenschmerzen.
  • Schreiben Sie wichtige persönliche Informationen auf, einschließlich neuerer Veränderungen oder Stressfaktoren in Ihrem Leben. Diese Faktoren können Ihren Menstruationszyklus beeinflussen.
  • Machen Sie eine Liste Ihrer wichtigsten medizinischen Informationen, einschließlich anderer Bedingungen, für die Sie behandelt werden, und der Namen von Medikamenten, Vitaminen oder Nahrungsergänzungsmitteln, die Sie einnehmen.
  • Schreibe Fragen auf, um deinen Arzt zu fragen, um das Beste aus Ihrer Zeit zu machen.

Für Menorrhagie, einige grundlegende Fragen zu Ihrem Arzt gehören:

  • Sind meine Perioden ungewöhnlich schwer?
  • Brauche ich irgendwelche Tests?
  • Welchen Behandlungsansatz empfehlen Sie?
  • Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen, die mit diesen Behandlungen verbunden sind?
  • Wird irgendeine dieser Behandlungen meine Fähigkeit beeinflussen, schwanger zu werden?
  • Gibt es Änderungen im Lebensstil, die ich zur Bewältigung meiner Symptome beitragen kann?
  • Könnten sich meine Symptome im Laufe der Zeit ändern?

Zögern Sie nicht, weitere Fragen zu stellen, die Ihnen während Ihres Termins gestellt werden.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, z.

  • Wann hat deine letzte Periode begonnen?
  • In welchem ​​Alter begannen Sie zu menstruieren?
  • Wie haben sich deine Zeiträume im Laufe der Zeit verändert?
  • Haben Sie Brustschmerzen oder Beckenschmerzen während Ihres Menstruationszyklus?
  • Wie lange dauern deine Perioden?
  • Wie oft müssen Sie Ihren Tampon oder Ihr Pad während der Menstruation wechseln?
  • Haben Sie während Ihrer Periode starke Krämpfe?
  • Hat sich Ihr Körpergewicht kürzlich geändert?
  • Bist du sexuell aktiv?
  • Welche Art von Geburtenkontrolle verwendest du?
  • Haben Sie eine Familiengeschichte von Blutungsstörungen?
  • Beschränken Ihre Symptome Ihre Fähigkeit zu funktionieren? Zum Beispiel, mussten Sie wegen Ihrer Periode jemals die Schule oder die Arbeit verpassen?
  • Werden Sie gerade behandelt oder wurden Sie kürzlich wegen anderer Erkrankungen behandelt?

Was können Sie in der Zwischenzeit tun?

Während Sie auf Ihren Termin warten, erkundigen Sie sich bei Ihren Familienangehörigen, ob bei Verwandten Blutungsstörungen diagnostiziert wurden. Machen Sie sich darüber hinaus Notizen, wie oft und wie viel Sie im Laufe des Monats bluten.Um das Volumen der Blutung zu verfolgen, zählen Sie, wie viele Tampons oder Pads Sie während einer durchschnittlichen Menstruation sättigen.