Canalith Repositionierungsverfahren


Überblick

Die Canalith Repositionierung kann helfen, den benignen paroxysmalen Lagerungsschwindel (BPPV) zu lindern, ein Zustand, in dem Sie kurze, aber intensive Schwindelanfälle haben, die auftreten, wenn Sie Ihren Kopf bewegen. Schwindel entsteht meist durch ein Problem mit dem Teil des Innenohrs, der für das Gleichgewicht verantwortlich ist (vestibuläres Labyrinth). BPPV tritt auf, wenn winzige Partikel, die Otoconia in einem Teil Ihres Innenohrs genannt werden, sich lösen und in die Kanäle Ihres Innenohrs fallen.

Die Canalith Repositionierung kann die Otoconia zu einem Teil Ihres Ohres bewegen, wo sie keinen Schwindel verursachen. In der Praxis Ihres Arztes durchgeführt, besteht die Neupositionierung des Kanals aus mehreren einfachen Kopfmanövern. Das Verfahren ist sehr effektiv, Schwindel in etwa 80 Prozent der Personen nach einer oder zwei Behandlungen zu entlasten. Das Problem kann jedoch erneut auftreten.

Warum es gemacht wird

  • Die Innenohr- und Kanalrepositionierung

    Die Innenohr- und Kanalrepositionierung

    Schwindel entsteht meist durch ein Problem mit den Nerven und Strukturen des Gleichgewichtsmechanismus im Innenohr (vestibuläres Labyrinth). BPPV tritt auf, wenn Partikel, die Otoconia genannt werden, sich lösen und in den falschen Teil der Kanäle Ihres Innenohrs fallen, was eine Schwindel-Episode erzeugt. Das Ziel des Canalith-Repositionsverfahrens ist es, die Otoconia vom Innenohr zum Utriculus zu bewegen.

Die Kanalpositionierung wird durchgeführt, um die symptomverursachenden Otoconia aus den flüssigkeitsgefüllten Bogengängen des Innenohrs in einen kleinen, beutelartigen offenen Bereich (Vestibulum) zu führen, in dem sich eines der Otolithenorgane (Utricula) in Ihrem Ohr befindet. Sobald sie dort sind, werden diese Teilchen keinen Schwindel verursachen und werden wahrscheinlich durch Körperflüssigkeiten in Ihrem Ohr auflösen oder resorbiert werden.

Risiken

Das canalith Repositionierungsverfahren sollte immer unter der Aufsicht eines medizinischen Fachmanns wegen bestimmter Risiken durchgeführt werden, wie:

  • Nacken- oder Rückenverletzung
  • Bewegung der Otoconia in einen anderen Kanal als den Utriculus, der weiterhin Schwindel verursachen kann
  • Nebenwirkungen, einschließlich Übelkeit, Schwindel und Benommenheit, die Medikamente zur Linderung erfordern können

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Arzt über alle medizinischen Beschwerden, die Sie haben, wie Nacken- oder Rückenbeschwerden, eine abgelöste Netzhaut oder vaskuläre Probleme, informieren, bevor Sie mit der Neupositionierung des Kanals beginnen. Möglicherweise müssen Sie die canalith Repositionierung verzögern.

Wie du dich vorbereitest

Es gibt keine speziellen Vorbereitungen für die Kanalrepositionierung. Trage Kleidung, mit der du dich frei durch jedes der Manöver bewegen kannst.

Was Sie erwarten können

Während des Verfahrens

  • Canalith Neupositionierung

    Canalith Neupositionierung

    Die Canalith Repositionierung kann gutartigen paroxysmalen Lagerungsschwindel (BPPV) behandeln, der Schwindel verursacht, wenn Sie Ihren Kopf bewegen. Das Verfahren besteht aus Kopfmanövern, die Partikel in Ihrem Innenohr (Otoconia) - die Schwindel verursachen - zu einem Teil Ihres Ohres bewegen, wo sie nicht hinkommen.

Die canalith Neupositionierungsprozedur beinhaltet das Halten von vier Positionen für jeweils 30 bis 45 Sekunden oder solange die Symptome bestehen bleiben, während Sie diese Position halten. In der Regel bleiben Sie in jeder Position weitere 20 Sekunden, nachdem Ihre Symptome aufgehört haben. Die Prozedur kann innerhalb einer Behandlungssitzung drei oder mehrere Male wiederholt werden.

Je nach den Vorlieben Ihres Gesundheitsdienstleisters können Sie ein Infrarot-Bildgebungsgerät über Ihren Augen tragen. Dieses Gerät hilft Ihrem Gesundheitsdienstleister, Ihre Augen bei jedem Manöver zu untersuchen. Das Gerät kann helfen, ist aber für eine erfolgreiche Behandlung nicht notwendig.

Hier sind die Schritte, die mit der Kanalpositionierungsprozedur verbunden sind.

  1. Schritt 1. Zuerst bewegt man sich von einer sitzenden in eine liegende Position, wobei der Kopf um 45 Grad zur betroffenen Seite gedreht ist. Ihr Gesundheitsdienstleister hilft Ihnen dabei, Ihren Kopf in einem leichten Winkel über die Tischkante zu führen.
  2. Schritt 2. Wenn Sie Ihren Kopf immer noch über die Tischkante ausstrecken, werden Sie aufgefordert, Ihren Kopf langsam um etwa 90 Grad von der betroffenen Seite wegzudrehen.
  3. Schritt 3. Roll auf deine Seite. Ihr Kopf sollte leicht angewinkelt sein, während Sie auf den Boden schauen.
  4. Schritt 4. Schließlich kehren Sie vorsichtig mit gesenktem Kopf in die Sitzposition zurück und kehren in die mittlere Position zurück.

Nach dem Verfahren

Nach dem Eingriff müssen Sie das behandelte Ohr für den Rest des Tages über der Schulterhöhe halten, also nicht den Rest des Behandlungstages flach liegen lassen. In der Nacht, schlafen Sie auf einer leichten Steigung mit dem Kopf über den Schultern, mit ein paar Kissen. Dadurch können sich die in Ihrem vestibulären Labyrinth schwebenden Partikel in Ihrem Utriculus ansiedeln oder von Ihren Körperflüssigkeiten resorbiert werden.

Am nächsten Morgen müssen Sie nach den Anweisungen Ihres Arztes möglicherweise ähnliche Übungen durchführen, ohne jedoch den Kopf über die Bettkante hängen zu müssen, um zu überprüfen, ob der Eingriff im Büro wirksam war. Wenn sich Ihr Schwindel fortsetzt, informieren Sie Ihren Arzt. Möglicherweise müssen Sie diese Übungen mehrere Tage lang durchführen, bevor Ihre Symptome abklingen.

Ergebnisse

Fast 80 Prozent der Menschen, die das Verfahren durchlaufen, erfahren Erleichterung. Treten jedoch die Symptome wieder auf, kann eine Wiederholung der Kanalreposition durchgeführt werden. Es kann notwendig sein, das Verfahren mehrmals zu wiederholen, um Ihre Symptome zu lindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn sich Ihre Symptome nicht bessern.