Schlafe Schrecken (Nachtschrecken). Artikel 2


Überblick

Schlafangst sind Episoden von Schreien, heftiger Angst und Wehklagen im Schlaf. Auch als Nachtschrecken bekannt, sind Schlafangst oft mit Schlafwandeln gepaart. Schlafängste gelten wie Schlafwandeln als Parasomnie - ein unerwünschtes Ereignis im Schlaf. Eine Schlaf-Terror-Episode dauert normalerweise Sekunden bis Minuten, Episoden können jedoch länger dauern.

Schlafstörungen betreffen fast 40 Prozent der Kinder und einen viel kleineren Prozentsatz der Erwachsenen. Wie beängstigend, Schlafstörungen sind normalerweise kein Grund zur Sorge. Die meisten Kinder werden in ihren Teenagerjahren von Schreckensängsten heimgesucht.

Schlafstörungen können eine Behandlung erfordern, wenn sie Probleme verursachen, genug Schlaf zu bekommen, oder sie ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Symptome

Schlafängste unterscheiden sich von Albträumen. Der Träumer eines Albtraums erwacht aus dem Traum und erinnert sich vielleicht an Details, aber eine Person, die eine Schlaf-Terror-Episode hat, bleibt eingeschlafen. Kinder erinnern sich meist nicht an ihren Schlafschrecken am Morgen. Erwachsene erinnern sich vielleicht an ein Traumfragment, das sie während des Schlafens hatten.

Schlafängste treten im Allgemeinen im ersten Drittel bis zur ersten Hälfte der Nacht auf und selten während der Nickerchen. Ein Schlafterror kann zum Schlafwandeln führen.

Während einer Schlafterror-Episode kann eine Person:

  • Beginnen Sie mit einem erschreckenden Schrei oder Schrei
  • Sitze im Bett und erschrecke dich
  • Stehe mit großen Augen
  • Schweiß, atme schwer und habe einen Rennpuls, ein gerötetes Gesicht und erweiterte Pupillen
  • Kick und Thrash
  • Sei schwer zu erwecken und sei verwirrt, wenn du erwacht bist
  • Untröstlich sein
  • Habe am nächsten Morgen keine oder nur wenig Erinnerung an das Ereignis
  • Möglicherweise, steigen Sie aus dem Bett und rennen um das Haus herum oder haben Sie aggressives Verhalten, wenn Sie blockiert oder zurückgehalten werden

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Gelegentliche Schlafangst ist normalerweise kein Grund zur Sorge. Wenn Ihr Kind Schlafangst hat, können Sie es einfach bei einer routinemäßigen Kinderuntersuchung erwähnen. Konsultieren Sie jedoch Ihren Arzt, wenn Sie Angst haben:

  • Häufiger werden
  • Stört routinemäßig den Schlaf der Person mit Schlafangst oder anderen Familienmitgliedern
  • Zu Sicherheitsbedenken oder Verletzungen führen
  • Folge tagsüber Symptome von übermäßiger Schläfrigkeit oder Funktionsstörungen
  • Über die Teenagerjahre hinaus fortfahren oder im Erwachsenenalter anfangen

Ursachen

Schlafterror wird als Parasomnie klassifiziert - ein unerwünschtes Verhalten oder eine Erfahrung im Schlaf. Schlafangst ist eine Erregungsstörung, was bedeutet, dass sie während des N3-Schlafs auftreten, dem tiefsten Stadium des Schlafes mit nicht schneller Augenbewegung (NREM). Eine weitere NREM-Störung ist das Schlafwandeln, das zusammen mit Schlafängsten auftreten kann.

Verschiedene Faktoren können zu Schlafängsten beitragen, wie zum Beispiel:

  • Schlafentzug und extreme Müdigkeit
  • Stress
  • Schlafplanstörungen, Reise- oder Schlafunterbrechungen
  • Fieber

Schlafterror kann manchmal durch Grundbedingungen ausgelöst werden, die den Schlaf stören, wie zum Beispiel:

  • Schlaf-gestörte Atmung - eine Gruppe von Störungen, die abnormale Atmungsmuster während des Schlafes einschließen, von denen die häufigste obstruktive Schlafapnoe ist
  • Syndrom der ruhelosen Beine
  • Einige Medikamente
  • Stimmungsschwankungen wie Depressionen und Angstzustände
  • Bei Erwachsenen Alkohol verwenden

Risikofaktoren

Schlafangst sind häufiger, wenn Familienmitglieder eine Geschichte von Schlafangst oder Schlafwandeln haben. Schlafstörungen sind bei Kindern häufiger bei Frauen.

Komplikationen

Einige Komplikationen, die aus Schlafstörungen resultieren können, umfassen:

  • Übermäßige Tagesschläfrigkeit, die zu Schwierigkeiten in der Schule oder bei der Arbeit oder zu Problemen bei alltäglichen Aufgaben führen kann
  • Gestörter Schlaf
  • Verlegenheit über den Schlaf Terror oder Probleme mit Beziehungen
  • Verletzung zu sich selbst oder selten zu jemandem in der Nähe