Asbestose


Überblick

  • Bronchiolen und Alveolen in der Lunge

    Bronchiolen und Alveolen in der Lunge

    Innerhalb Ihrer Lunge verzweigen sich die Hauptluftwege (Bronchien) in immer kleinere Durchgänge, von denen die kleinsten Bronchiolen genannt werden. Am Ende der Bronchiolen sind winzige Luftsäcke (Alveolen).

Asbestose (as-bes-TOE-sis) ist eine chronische Lungenerkrankung, die durch das Einatmen von Asbestfasern verursacht wird. Längeres Ausgesetztsein gegenüber diesen Fasern kann zu Narbenbildung im Lungengewebe und Kurzatmigkeit führen. Asbestosesymptome können von leicht bis schwer sein und treten in der Regel erst nach vielen Jahren nach fortgesetzter Exposition auf.

Asbest ist ein natürliches Mineralprodukt, das gegen Hitze und Korrosion beständig ist. Es wurde in der Vergangenheit häufig in Produkten wie Isolierung, Zement und einigen Bodenfliesen verwendet.

Die meisten Menschen mit Asbestose haben es im Beruf erworben, bevor die Bundesregierung in den 1970er Jahren damit begonnen hat, den Einsatz von Asbest und Asbestprodukten zu regeln. Heute ist seine Handhabung streng geregelt. Der Erwerb von Asbestose ist äußerst unwahrscheinlich, wenn Sie die Sicherheitsvorschriften Ihres Arbeitgebers befolgen. Die Behandlung konzentriert sich auf die Linderung Ihrer Symptome.

Symptome

  • Fingerklatschen

    Fingerklatschen

    Das Zusammentreffen der Finger, bei denen sich die Fingerspitzen ausbreiten und runder werden als normal, ist oft mit Herz- oder Lungenerkrankungen verbunden.

Die Auswirkungen einer langfristigen Asbestexposition zeigen sich in der Regel 10 bis 40 Jahre nach der ersten Exposition nicht. Asbestose Anzeichen und Symptome können umfassen:

  • Kurzatmigkeit
  • Ein anhaltender, trockener Husten
  • Appetitlosigkeit mit Gewichtsverlust
  • Fingerspitzen und Zehen, die breiter und runder als normal erscheinen (Clubbing)
  • Engegefühl oder Schmerzen in der Brust

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn Sie schon einmal an Asbest erkrankt waren und an zunehmender Atemnot leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit einer Asbestose.

Ursachen

Wenn Sie über einen längeren Zeitraum hohen Asbeststaubmengen ausgesetzt sind, können sich einige der luftgetragenen Fasern in Ihren Alveolen festsetzen - den winzigen Säcken in Ihrer Lunge, in denen Sauerstoff gegen Kohlendioxid in Ihrem Blut ausgetauscht wird. Die Asbestfasern reizen und narben das Lungengewebe, wodurch die Lungen steif werden. Dies erschwert das Atmen.

Mit fortschreitender Asbestose wird mehr und mehr Lungengewebe vernarbt. Schließlich wird Ihr Lungengewebe so steif, dass es sich nicht normal zusammenziehen und ausdehnen kann.

Das Rauchen von Zigaretten scheint die Retention von Asbestfasern in der Lunge zu erhöhen und führt oft zu einem schnelleren Fortschreiten der Krankheit.

Risikofaktoren

Menschen, die vor den späten 1970er Jahren in Bergbau, Fräsen, Herstellung, Installation oder Entfernung von Asbestprodukten gearbeitet haben, sind von Asbestose bedroht. Beispiele beinhalten:

  • Asbestgrubenarbeiter
  • Flugzeuge und Automechaniker
  • Kessel Betreiber
  • Bauarbeiter
  • Elektriker
  • Eisenbahnarbeiter
  • Werftarbeiter
  • Arbeitskräfte, die Asbestisolierung um Dampfrohre in den älteren Gebäuden entfernen

Im Allgemeinen ist es sicher, um Materialien zu sein, die mit Asbest hergestellt werden, solange die Asbestfasern enthalten sind. Dies verhindert, dass sie in die Luft gelangen.

Komplikationen

Wenn Sie an einer Asbestose leiden, haben Sie ein erhöhtes Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken - insbesondere, wenn Sie rauchen oder in der Vergangenheit geraucht haben.

Verhütung

Die Reduzierung der Asbestexposition ist die beste Vorbeugung gegen Asbestose. In den Vereinigten Staaten verlangt das Bundesrecht von Arbeitgebern in Branchen, die mit Asbestprodukten arbeiten - wie etwa dem Baugewerbe -, besondere Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen.

Viele Häuser, die vor den 1970er Jahren gebaut wurden, haben Materialien wie Rohre und Bodenfliesen, die Asbest enthalten. Im Allgemeinen besteht kein Grund zur Besorgnis, solange der Asbest eingeschlossen und ungestört ist. Wenn asbesthaltige Materialien beschädigt werden, besteht die Gefahr, dass Asbestfasern in die Luft gelangen.