Gehirn-Aneurysma. Artikel 2


Diagnose

Wenn Sie plötzliche, starke Kopfschmerzen oder andere Symptome, die möglicherweise mit einem rupturierten Aneurysma zusammenhängen, bemerken, erhalten Sie einen Test oder eine Reihe von Tests, um festzustellen, ob Sie in den Raum zwischen Ihrem Gehirn und dem umgebenden Gewebe geblutet haben (Subarachnoidalblutung). oder möglicherweise eine andere Art von Schlaganfall.

Wenn eine Blutung aufgetreten ist, wird Ihr Notfallteam feststellen, ob die Ursache ein Aneurysma ist.

Wenn Sie Symptome eines unausgelösten Hirnaneurysmas zeigen - wie Schmerzen hinter dem Auge, Sehstörungen oder Doppelbilder - werden Sie sich einigen Tests unterziehen, um das krankhafte Aneurysma zu identifizieren.

Diagnostische Tests umfassen:

  • Computertomographie (CT). Ein CT-Scan, eine spezielle Röntgenuntersuchung, ist normalerweise der erste Test, mit dem festgestellt wird, ob Sie Blutungen im Gehirn haben. Der Test erzeugt Bilder, die 2-D- "Schnitte" des Gehirns sind.

    Mit diesem Test können Sie auch eine Injektion eines Farbstoffs erhalten, der es erleichtert, den Blutfluss im Gehirn zu beobachten und auf ein Aneurysma hinweisen kann. Diese Variation des Tests wird als CT-Angiographie bezeichnet.

  • Cerebrospinalflüssigkeitstest. Wenn Sie eine Subarachnoidalblutung hatten, werden sich wahrscheinlich rote Blutkörperchen in der Flüssigkeit befinden, die Ihr Gehirn und Ihre Wirbelsäule umgibt (Liquor cerebrospinalis). Ihr Arzt wird einen Test der Liquor cerebrospinalis bestellen, wenn Sie Symptome eines rupturierten Aneurysmas haben, aber ein CT-Scan hat keine Anzeichen von Blutungen gezeigt.

    Das Verfahren, mit einer Nadel Liquor von Ihrem Rücken zu ziehen, wird Lumbalpunktion (Lumbalpunktion) genannt.

  • Magnetresonanztomographie (MRT). Ein MRI verwendet ein Magnetfeld und Radiowellen, um detaillierte Bilder des Gehirns zu erstellen, entweder 2-D-Schnitte oder 3-D-Bilder.

    Eine Art der MRT, die die Arterien im Detail untersucht (MRI-Angiographie) kann das Vorhandensein eines Aneurysma erkennen.

  • Zerebrales Angiogramm. Während dieser Prozedur, die auch als zerebrales Arteriogramm bezeichnet wird, führt Ihr Arzt einen dünnen, flexiblen Schlauch (Katheter) in eine große Arterie ein - normalerweise in Ihrer Leistengegend - und fädelt ihn an Ihrem Herzen vorbei zu den Arterien in Ihrem Gehirn. Ein spezieller Farbstoff, der in den Katheter injiziert wird, bewegt sich zu den Arterien im ganzen Gehirn.

    Eine Reihe von Röntgenbildern kann dann Details über die Zustände Ihrer Arterien aufdecken und ein Aneurysma erkennen. Dieser Test ist invasiver als andere und wird normalerweise verwendet, wenn andere Diagnosetests nicht genügend Informationen liefern.

Beratung

Ein Arzt unterhält sich mit einer Frau über die Diagnose eines Hirnaneurysmas.

Screening für Hirnaneurysmen

Die Verwendung von Bildgebungstests zum Screening auf nicht aufgebrochene Hirnaneurysmen wird im Allgemeinen nicht empfohlen. Sie können jedoch mit Ihrem Arzt den potenziellen Nutzen eines Früherkennungstests besprechen, wenn Sie:

  • Ein Elternteil oder Geschwister, die ein Gehirnaneurysma hatten, besonders wenn Sie zwei solche Familienmitglieder ersten Grades mit Hirnaneurysmen haben
  • Eine angeborene Störung, die das Risiko eines Hirnaneurysmas erhöht

Behandlung

Chirurgie

Hirnaneurysma-Operation

Imsengco Clinic Chirurgen, die einen endovaskulären Eingriff für Hirnaneurysma durchführen

Es gibt zwei übliche Behandlungsmöglichkeiten für ein gebrochenes Hirnaneurysma.

  • Chirurgisches Clipping ist ein Verfahren, um ein Aneurysma zu schließen. Der Neurochirurg entfernt einen Teil Ihres Schädels, um Zugang zum Aneurysma zu erhalten, und lokalisiert das Blutgefäß, das das Aneurysma versorgt. Dann legt er oder sie einen winzigen Metallclip auf den Hals des Aneurysmas, um den Blutfluss zu stoppen.
  • Endovaskuläres Aufwickeln ist ein weniger invasives Verfahren als das chirurgische Clipping. Der Chirurg führt einen hohlen Kunststoffschlauch (Katheter) in eine Arterie ein, normalerweise in Ihrer Leistengegend, und fädelt ihn durch Ihren Körper zum Aneurysma.

    Er oder sie benutzt dann einen Führungsdraht, um einen weichen Platindraht durch den Katheter in das Aneurysma zu schieben. Der Draht wickelt sich innerhalb des Aneurysmas auf, unterbricht den Blutfluss und dichtet im Wesentlichen das Aneurysma von der Arterie ab.

Beide Verfahren stellen ein potentielles Risiko dar, insbesondere Blutungen im Gehirn oder Verlust des Blutflusses zum Gehirn. Die endovaskuläre Spirale ist weniger invasiv und möglicherweise anfänglich sicherer, kann jedoch aufgrund der Wiedereröffnung des Aneurysmas ein etwas höheres Risiko für die Notwendigkeit eines erneuten Verfahrens in der Zukunft haben.

Strömungsumlenker

Neuere Behandlungen, die für Hirnaneurysmen verfügbar sind, umfassen Strömungsumlenker, rohrförmige stentähnliche Implantate, die arbeiten, indem sie den Blutstrom von einem Aneurysmasack wegleiten. Die Ablenkung stoppt die Blutbewegung innerhalb des Aneurysmas und stimuliert so den Körper, um die Stelle zu heilen und die Rekonstruktion der Hauptarterie zu fördern. Strömungsumlenker können besonders bei größeren Aneurysmen nützlich sein, die nicht sicher mit anderen Optionen behandelt werden können.

Ihr Neurochirurg oder interventioneller Neuroradiologe gibt in Zusammenarbeit mit Ihrem Neurologen eine Empfehlung ab, die auf der Größe, dem Ort und dem allgemeinen Erscheinungsbild des Hirnaneurysmas, Ihrer Fähigkeit zur Durchführung eines Eingriffs und anderen Faktoren basiert.

Andere Behandlungen (gerissene Aneurysmen)

Andere Behandlungen für rupturierte Hirnaneurysmen sind auf die Linderung von Symptomen und die Bewältigung von Komplikationen ausgerichtet.

  • Schmerzmittel, wie Acetaminophen (Tylenol, andere), kann verwendet werden, um Kopfschmerzen zu behandeln.
  • Kalziumkanalblocker verhindern, dass Kalzium in die Zellen der Blutgefäßwände eindringt. Diese Medikamente können die unregelmäßige Verengung der Blutgefäße (Vasospasmus) verringern, die eine Komplikation eines rupturierten Aneurysmas sein kann.

    Eines dieser Medikamente, Nimodipin (Nymalize, Nimotop), senkt nachweislich das Risiko einer verzögerten Hirnverletzung, die durch unzureichende Durchblutung nach subarachnoidaler Blutung aus einem rupturierten Aneurysma verursacht wird.

  • Interventionen zur Vermeidung von Schlaganfall durch unzureichende Durchblutung umfassen intravenöse Injektionen eines Medikaments, das Vasopressor genannt wird, der den Blutdruck erhöht, um den Widerstand der verengten Blutgefäße zu überwinden.

    Ein alternativer Eingriff zur Schlaganfallprävention ist die Angioplastie. Bei diesem Verfahren verwendet ein Chirurg einen Katheter, um einen winzigen Ballon aufzublasen, der ein verengtes Blutgefäß im Gehirn erweitert. Ein Medikament, das als Vasodilatator bekannt ist, kann auch verwendet werden, um Blutgefäße in dem betroffenen Bereich zu erweitern.

  • Anti-Krampf-Medikamente kann zur Behandlung von Anfällen im Zusammenhang mit einem rupturierten Aneurysma verwendet werden. Diese Medikamente enthalten Levetiracetam (Keppra), Phenytoin (Dilantin, Phenytek, andere), Valproinsäure (Depakene) und andere. Ihre Verwendung wurde von mehreren Experten diskutiert und unterliegt im Allgemeinen dem Ermessen der Pflegeperson, basierend auf den medizinischen Bedürfnissen jedes Patienten.
  • Ventrikuläre oder lumbale Drainagekatheter und Shunt-Chirurgie kann den Druck auf das Gehirn durch überschüssige Liquorflüssigkeit (Hydrocephalus) verringern, die mit einem rupturierten Aneurysma verbunden ist. Ein Katheter kann in den Räumen platziert werden, die mit Flüssigkeit im Inneren des Gehirns (Ventrikeln) gefüllt sind oder das Gehirn und das Rückenmark umgeben, um die überschüssige Flüssigkeit in einen externen Beutel abzulassen.

    Manchmal kann es dann notwendig sein, ein Shuntsystem einzuführen - das aus einem flexiblen Silikonkautschukschlauch (Shunt) und einem Ventil besteht - das einen Abflusskanal erzeugt, der in Ihrem Gehirn beginnt und in Ihrer Bauchhöhle endet.

  • Rehabilitative Therapie. Eine Schädigung des Gehirns durch eine Subarachnoidalblutung kann dazu führen, dass körperliche, sprachliche und berufliche Therapien erforderlich sind, um Fertigkeiten neu zu erlernen.

Unrupturierte Hirnaneurysmen behandeln

  • Aneurysma-Clip

    Aneurysma-Clip

    Ein chirurgischer Eingriff zur Behandlung von Hirnaneurysmen umfasst das Öffnen des Schädels, das Auffinden der betroffenen Arterie und das anschließende Anbringen eines Metallclips über dem Hals des Aneurysmas.

  • Endovaskuläres Aufwickeln

    Endovaskuläres Aufwickeln

    Beim endovaskulären Coiling führt der Chirurg einen weichen, flexiblen Draht über einen Katheter in das Aneurysma ein. Der Draht wickelt sich innerhalb des Aneurysmas und dichtet das Aneurysma von der Arterie ab.

Chirurgisches Clipping oder endovaskuläre Coiling oder ein Flow-Diverter können verwendet werden, um ein unrupturiertes Hirnaneurysma abzudichten und einen zukünftigen Bruch zu verhindern. Bei einigen nicht rupturierten Aneurysmen können jedoch die bekannten Risiken der Verfahren den potenziellen Nutzen überwiegen.

Ein Neurologe kann Ihnen in Zusammenarbeit mit einem Neurochirurgen oder einem interventionellen Neuroradiologen helfen, festzustellen, ob die Behandlung für Sie geeignet ist.

Zu den Faktoren, die bei der Durchführung von Behandlungsempfehlungen zu berücksichtigen sind, gehören:

  • Die Größe, Lage und Gesamterscheinung des Aneurysmas
  • Ihr Alter und allgemeine Gesundheit
  • Familiengeschichte von Rupturaneurysma
  • Angeborene Erkrankungen, die das Risiko eines rupturierten Aneurysmas erhöhen

Wenn Sie Bluthochdruck haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Medikamente, um den Zustand zu verwalten. Wenn Sie an einem Hirnaneurysma leiden, kann eine angemessene Kontrolle des Blutdrucks das Risiko einer Ruptur verringern.

Wenn Sie Zigaretten rauchen, sprechen Sie mit Ihrem Anbieter über Strategien, mit dem Rauchen aufzuhören, da Zigarettenrauchen ein Risikofaktor für Bildung, Wachstum und Ruptur des Aneurysmas ist.

Lebensstil ändert sich, um Ihr Risiko zu verringern

Wenn Sie ein unrupturiertes Hirnaneurysma haben, können Sie das Risiko einer Ruptur senken, indem Sie diese Lebensstiländerungen vornehmen:

  • Rauchen Sie nicht und verwenden Sie keine Drogen. Wenn Sie rauchen oder Freizeitdrogen verwenden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Strategien oder ein geeignetes Behandlungsprogramm, um Ihnen beim Aufhören zu helfen.
  • Essen Sie eine gesunde Diät und trainieren Sie. Änderungen in Ernährung und Bewegung können helfen, den Blutdruck zu senken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die für Sie passenden Veränderungen.

Klinische Versuche

Erkunden Sie die Imsengco Klinik, um neue Behandlungen, Interventionen und Tests zu testen, um diese Krankheit zu verhindern, zu erkennen, zu behandeln oder zu behandeln.

Bewältigung und Unterstützung

Die Brain Aneurysm Foundation bietet Informationen zur Verbindung mit Selbsthilfegruppen in vielen Staaten und in anderen Ländern, einschließlich der Imsengco Clinic Brain Aneurysm Support Group.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Hirnaneurysmen werden oft nach dem Bruch erkannt und werden zu medizinischen Notfällen. Ein Gehirnaneurysma kann jedoch erkannt werden, wenn Sie sich einer anderen Untersuchung unterzogen haben.

Wenn solche Testergebnisse auf ein Hirnaneurysma hinweisen, müssen Sie die Ergebnisse mit einem Spezialisten für Erkrankungen des Gehirns und des Nervensystems (Neurologe, Neurochirurg oder Neuroradiologe) besprechen.

Was du tun kannst

Um Ihre Zeit mit Ihrem Arzt optimal zu nutzen, möchten Sie vielleicht eine Liste von Fragen vorbereiten, z.

  • Was wissen Sie über Größe, Lage und Aussehen des Aneurysmas?
  • Zeigen die Ergebnisse des Bildgebungstests, wie wahrscheinlich es ist, dass es reißt?
  • Welche Behandlung empfehlen Sie zu diesem Zeitpunkt?
  • Wenn wir warten, wie oft brauche ich Nachfolgetests?
  • Welche Maßnahmen kann ich ergreifen, um das Risiko eines Aneurysma-Bruchs zu verringern?

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Neurologe, Neurochirurg oder Neuroradiologe kann Ihnen die folgenden Fragen stellen, um die beste Vorgehensweise zu bestimmen:

  • Rauchen Sie?
  • Wie viel Alkohol trinkst du?
  • Benutzt du Drogen?
  • Werden Sie wegen Bluthochdrucks, hohem Cholesterinspiegel oder anderen Erkrankungen behandelt, die das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen?
  • Nehmen Sie Ihre Medikamente wie von Ihrem Arzt verschrieben?
  • Gibt es eine Anamnese in Ihrer Familie?