Ohrröhren


Überblick

Ohrschläuche (Tympanostomietuben, Beatmungsschläuche, Druckausgleichsrohre) sind winzige Hohlzylinder, meist aus Kunststoff oder Metall, die operativ in das Trommelfell eingeführt werden. Ein Ohrschlauch erzeugt einen Luftweg, der das Mittelohr belüftet und die Ansammlung von Flüssigkeiten hinter dem Trommelfell verhindert.

Ear-Tubes werden oft für Kinder empfohlen, die eine anhaltende Flüssigkeitsansammlung hinter dem Trommelfell haben, besonders wenn der Zustand einen Hörverlust verursacht und die Sprachentwicklung beeinträchtigt. Der Arzt Ihres Kindes kann auch Ohrschläuche empfehlen, wenn Ihr Kind häufig Ohrenentzündungen bekommt.

Die meisten Ohrröhren fallen innerhalb von sechs bis neun Monaten aus, und die Löcher heilen von alleine aus. Einige Röhrchen müssen entfernt werden, und einige Löcher müssen möglicherweise chirurgisch geschlossen werden.

Warum es gemacht wird

  • Mittelohr

    Mittelohr

    Das Mittelohr besteht aus drei kleinen Knochen - Hammer, Amboss und Steigbügel. Das Mittelohr ist durch das Trommelfell von Ihrem äußeren Ohr getrennt und durch einen engen Durchgang, die Eustachische Röhre genannt, mit der Rückseite von Nase und Rachen verbunden.

  • Tympanostomieröhren

    Tympanostomieröhren

    Ohrschläuche (Tympanostomieröhrchen, Beatmungsschläuche, Druckausgleichsrohre) sind winzige Zylinder, meist aus Kunststoff oder Metall, die operativ in das Trommelfell eingeführt werden. Ein Ohrschlauch erzeugt einen Luftweg, der das Mittelohr belüftet und die Ansammlung von Flüssigkeiten hinter dem Trommelfell verhindert.

Ein Ohrschlauch wird am häufigsten verwendet, um eine dauerhafte Drainage und Ventilation für Mittelohren bereitzustellen, die eine anhaltende Flüssigkeitsansammlung, chronische Mittelohrentzündungen oder häufige Infektionen aufwiesen.

Normale Ohrenventilation

Die Belüftung des Mittelohrs erfolgt in der Regel durch die Eustachischen Röhren, ein Paar enge Röhren, die von jedem Mittelohr zu hoch im hinteren Teil des Rachens verlaufen. Das Halsende der Röhren öffnet und schließt sich an:

  • Regulieren Sie den Luftdruck im Mittelohr
  • Refresh Luft im Ohr
  • Entleeren Sie normale Sekrete aus dem Mittelohr

Schwellung, Entzündung und Schleim in den Eustachischen Röhren von einer oberen Atemwegsinfektion oder Allergie können sie blockieren, was die Ansammlung von Flüssigkeiten im Mittelohr verursacht. Dieses Problem tritt häufiger bei Kindern auf, zum Teil, weil ihre Eustachischen Röhren enger und horizontaler sind - Faktoren, die es schwieriger machen, sie ablaufen zu lassen, und die eher verstopfen.

Belüftung mit Ohrschläuchen

Ohrschläuche bieten einen alternativen Luftweg, um die Luft im Mittelohr frisch zu halten, eine normale Drainage zu ermöglichen und den Druck im Ohr auszugleichen. Die Röhren werden am häufigsten bei Kindern mit einer der folgenden Bedingungen verwendet:

  • Flüssigkeit hinter dem Trommelfell gefangen führt zu Entzündungen und Flüssigkeitsansammlungen (Effusion) im Mittelohr ohne bakterielle oder virale Infektion. Dies kann auftreten, da die Flüssigkeitsansammlung auch nach der Auflösung einer Ohrinfektion anhält. Es kann auch aufgrund einer Dysfunktion oder nicht infektiösen Blockierung der Eustachischen Röhren auftreten.
  • Schwerhörigkeit resultiert häufig aus Otitis media mit Erguss. Hörverlust kann zu Verzögerungen bei der Sprachentwicklung, Kommunikationsproblemen, Verhaltensproblemen und schlechter Schulleistung führen.
  • Mittelohrentzündungen werden im Allgemeinen als häufig angesehen, wenn drei oder mehr verschiedene Episoden in sechs Monaten oder vier oder mehr Episoden pro Jahr auftreten. Ohrschläuche können helfen, wiederkehrende Infektionen zu verhindern.
  • Chronische Mittelohrentzündungen sind Langzeitinfektionen des Mittelohrs, die sich mit einer Antibiotikabehandlung nicht verbessern.
  • Chronische eitrige Otitis media ist eine hartnäckige Ohrinfektion, die oft zu einem Reißen oder Perforieren des Trommelfells führt.

Risiken

Ear Tube Platzierung ist eine relativ sichere Prozedur mit einem geringen Risiko für ernsthafte Komplikationen. Mögliche Risiken sind:

  • Blutung und Infektion
  • Anhaltende Flüssigkeitsdrainage
  • Verstopfte Röhrchen aus Blut, Schleim oder anderen Sekreten
  • Narbenbildung oder Schwächung des Trommelfells
  • Röhren fallen zu früh aus oder bleiben zu lange stehen
  • Versagen des Trommelfells zu schließen, nachdem das Rohr ausfällt oder entfernt wird

Anästhesie

Chirurgie für die Ohr-Tube Platzierung erfordert in der Regel eine Vollnarkose, die auch einige Risiken trägt. Obwohl die Risiken der Anästhesie bei ansonsten gesunden Kindern sehr gering sind, können folgende Probleme auftreten:

  • Allergische Reaktion
  • Atembeschwerden
  • Herz Unregelmäßigkeiten
  • Übelkeit oder Erbrechen nach dem Eingriff

Wie du dich vorbereitest

Sie erhalten vom Krankenhaus Anweisungen, wie Sie Ihr Kind auf die Durchführung von Ohrschläuchen vorbereiten.

Informationen zur Verfügung stellen könnte beinhalten:

  • Alle Medikamente, die Ihr Kind regelmäßig einnimmt
  • Die Anamnese oder die Familienanamnese Ihres Kindes bezüglich Nebenwirkungen auf Anästhetika
  • Bekannte Allergie oder andere negative Reaktionen auf Medikamente, wie Antibiotika

Zu stellende Fragen Ihr Arzt oder das Krankenhauspersonal:

  • Wann muss mein Kind fasten?
  • Welche Medikamente kann er oder sie vor der Operation einnehmen?
  • Wann sollten wir im Krankenhaus ankommen?
  • Wo müssen wir einchecken?
  • Was ist die erwartete Wiederherstellungszeit?
  • Wie wird das Narkosemittel verabreicht - mit Gesichtsmaske, Injektion oder intravenöser (IV) Linie - und wer wird es verabreichen?

Tipps zur Vorbereitung Ihres Kindes einschließen:

  • Beginnen Sie ein paar Tage vor dem Eingriff mit dem Krankenhausbesuch.
  • Erklären Sie, dass das Verfahren dazu beiträgt, dass sich die Ohren besser fühlen oder es leichter zu hören ist.
  • Erklären Sie, dass ein spezielles Medikament ihm während der Operation hilft.
  • Lassen Sie Ihr Kind ein Lieblings-Komfortspielzeug wie eine Decke oder ein Stofftier aussuchen, das Sie ins Krankenhaus bringen können.
  • Erklären Sie, dass Sie während des Verfahrens anwesend sein werden.

Was Sie erwarten können

Vor dem Verfahren

Ein auf Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen spezialisierter Chirurg führt die Operation zur Platzierung von Ohrröhrchen durch.

Anästhesie

Der Chirurg führt den Eingriff normalerweise während der Vollnarkose durch, sodass Ihrem Kind während des Eingriffs nichts bekannt ist. Das Anästhesiepräparat kann durch eine Maske inhaliert, in eine Vene oder beide injiziert werden und wird von einem Arzt verabreicht, der eine Anästhesie durchführt (Anästhesist).

Das OP-Team platziert mehrere Monitore am Körper Ihres Kindes, um sicherzustellen, dass seine Herzfrequenz, sein Blutdruck und sein Blutsauerstoff während des gesamten Eingriffs auf einem sicheren Niveau bleiben. Diese Monitore enthalten eine Blutdruckmanschette am Arm des Kindes und Herzmonitorleitungen, die an der Brust Ihres Kindes angebracht sind.

Während des Verfahrens

Die Prozedur dauert normalerweise ungefähr 15 Minuten. Der Chirurg:

  • Macht einen kleinen Einschnitt im Trommelfell (Myringotomie) mit einem kleinen Skalpell oder Laser
  • Saugt Flüssigkeiten aus dem Mittelohr ab
  • Fügt das Rohr in das Loch im Trommelfell ein

Nach dem Verfahren

Nach der Operation wird Ihr Kind in einen Aufwachraum gebracht, in dem das Gesundheitsteam auf Komplikationen während der Operation und der Anästhesie achtet. Wenn es keine Komplikationen gibt, kann Ihr Kind innerhalb weniger Stunden nach Hause gehen.

Ihr Kind wird wahrscheinlich für den Rest des Tages schläfrig und reizbar sein und möglicherweise von der Narkose geplagt sein. In den meisten Fällen nehmen Kinder ihre regelmäßigen Aktivitäten innerhalb von 24 Stunden nach der Operation wieder auf.

Hörverlust durch Flüssigkeit im Mittelohr wird sofort durch eine Operation behoben.

Nachsorge

Der Arzt Ihres Kindes wird Sie über die Nachsorge nach der Platzierung des Ohrröhrchens beraten.

Standard-Nachsorge

Wenn Ihr Kind keine Komplikationen hat:

  • Ein erster Follow-up-Termin wird innerhalb der ersten zwei bis vier Wochen nach dem Eingriff vereinbart. Zu diesem Zeitpunkt überprüft der Hals-Nasen-Ohren-Spezialist des Kindes die korrekte Platzierung und Funktion der Schläuche. Weitere Nachsorgetermine mit dem HNO-Arzt oder dem Hausarzt Ihres Kindes werden im Abstand von vier bis sechs Monaten vereinbart.
  • Der Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde kann Ohrentropfen verschreiben, um den Austritt von Flüssigkeit aus dem Ohr zu minimieren. Verwenden Sie den vollen Kurs wie von Ihrem Arzt empfohlen, auch wenn keine Probleme mit der Drainage auftreten.
  • Wenn das Kind vor dem Eingriff einen Hörverlust erlitten hat, wird der Arzt einen Hörtest (Audiogramm) bestellen, um danach die Hörergebnisse zu beurteilen.
  • Der Arzt Ihres Kindes kann vorschlagen, dass Ihr Kind während des Schwimmens oder Badens Ohrstöpsel trägt.

Wann kontaktieren Sie Ihren Arzt

Gründe für einen Besuch des Facharztes für Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen Ihres Kindes außerhalb regelmäßiger Folgetermine sind:

  • Gelber, brauner oder blutiger Ausfluss aus dem Ohr (Otorrhoe), der länger als eine Woche andauert.
  • Anhaltende Schmerzen, Hörprobleme oder Gleichgewichtsprobleme.

Ergebnisse

Ohrschläuche helfen dabei, die Belüftung und Drainage des Ohrs wiederherzustellen. Ear Tube Platzierung führt oft zu:

  • Reduziertes Risiko von Ohrinfektionen
  • Restauriertes oder verbessertes Hören
  • Verbesserte Sprache
  • Verbessertes Verhalten und Schlafprobleme im Zusammenhang mit häufigen oder anhaltenden Ohrinfektionen

Selbst mit Ohrschläuchen kann Ihr Kind gelegentlich Ohrentzündungen bekommen.

Üblicherweise bleiben die Ohrschläuche sechs bis neun Monate im Trommelfell und fallen dann von selbst aus. Manchmal fällt ein Schlauch nicht heraus und muss chirurgisch entfernt werden. In einigen Fällen fällt der Ohrschlauch zu früh aus und ein anderer muss eingesetzt werden.