Kleptomanie


Überblick

Kleptomanie (klep-toe-MAY-nee-uh) ist die wiederkehrende Unfähigkeit, dem Drang zu widerstehen, Gegenstände zu stehlen, die man normalerweise nicht wirklich braucht und die normalerweise wenig Wert haben. Kleptomanie ist eine seltene, aber ernsthafte psychische Störung, die Ihnen und Ihren Angehörigen viele seelische Schmerzen zufügen kann, wenn sie nicht behandelt werden.

Kleptomanie ist eine Art von Impulskontrollstörung - eine Störung, die durch Probleme mit emotionaler oder verhaltensbedingter Selbstkontrolle gekennzeichnet ist. Wenn Sie eine Impulskontrollstörung haben, haben Sie Schwierigkeiten, der Versuchung zu widerstehen oder eine Handlung durchzuführen, die übermäßig oder schädlich für Sie oder jemand anderen ist.

Viele Menschen mit Kleptomanie leben von geheimer Scham, weil sie Angst davor haben, eine psychische Behandlung zu suchen. Obwohl es keine Heilung für Kleptomanie gibt, kann die Behandlung mit Medikamenten oder Gesprächstherapie (Psychotherapie) helfen, den Zyklus des zwanghaften Diebstahls zu beenden.

Symptome

Kleptomanie Symptome können einschließen:

  • Unfähigkeit, mächtigen Drängen zu widerstehen, Gegenstände zu stehlen, die du nicht brauchst
  • Gefühl erhöhter Spannung, Angst oder Erregung führt zu dem Diebstahl
  • Freude fühlen, Erleichterung oder Befriedigung beim Stehlen
  • Schreckliche Schuld, Reue, Selbsthass, Scham oder Angst vor einer Festnahme nach dem Diebstahl
  • Rückkehr der Triebe und Wiederholung des Kleptomanie-Zyklus

Eigenschaften

Menschen mit Kleptomanie weisen typischerweise diese Merkmale oder Eigenschaften auf:

  • Anders als typische Ladendiebe stehlen Leute mit Kleptomanie nicht zwanghaft für persönlichen Gewinn, auf einer Herausforderung, für Rache oder aus der Rebellion. Sie stehlen einfach, weil der Drang so stark ist, dass sie ihm nicht widerstehen können.
  • Episoden von Kleptomanie treten im Allgemeinen spontan auf, gewöhnlich ohne Planung und ohne Hilfe oder Zusammenarbeit von einer anderen Person.
  • Die meisten Leute mit Kleptomanie stehlen von öffentlichen Plätzen, wie Läden und Supermärkten. Manche mögen von Freunden oder Bekannten stehlen, etwa auf einer Party.
  • Oft haben die gestohlenen Gegenstände keinen Wert für die Person mit Kleptomanie, und die Person kann es sich leisten, sie zu kaufen.
  • Die gestohlenen Gegenstände werden normalerweise verstaut und niemals benutzt. Gegenstände können auch gespendet, an Familie oder Freunde weitergegeben oder sogar heimlich an den Ort zurückgebracht werden, von dem sie gestohlen wurden.
  • Drang zum Stehlen kann kommen und gehen oder im Laufe der Zeit mehr oder weniger stark auftreten.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn Sie Ladendiebstahl oder Diebstahl nicht stoppen können, suchen Sie einen Arzt auf. Viele Menschen, die Kleptomanie haben können, wollen keine Behandlung, weil sie Angst haben, verhaftet oder eingesperrt zu werden. Ein Psychiater meldet jedoch normalerweise keine Diebstähle an die Behörden.

Manche Menschen suchen medizinische Hilfe, weil sie Angst haben, dass sie erwischt werden und rechtliche Konsequenzen haben. Oder sie sind bereits verhaftet worden und müssen sich gesetzlich behandeln lassen.

Wenn eine geliebte Person Kleptomanie hat

Wenn Sie vermuten, dass ein enger Freund oder ein Familienmitglied eine Kleptomanie hat, wenden Sie sich vorsichtig an Ihre Liebsten. Denken Sie daran, dass Kleptomanie eine psychische Erkrankung ist, keine Charakterschwäche, also wenden Sie sich an Ihren geliebten Menschen ohne Vorwürfe oder Vorwürfe.

Es kann hilfreich sein, diese Punkte zu betonen:

  • Sie sind besorgt, weil Sie sich um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Angehörigen kümmern.
  • Sie machen sich Sorgen über die Risiken des zwanghaften Diebstahls, wie zum Beispiel verhaftet zu werden, einen Job zu verlieren oder eine wertvolle Beziehung zu beschädigen.
  • Du verstehst, dass mit Kleptomanie der Drang zu stehlen vielleicht zu stark ist, um nur zu widerstehen, indem du deinen Verstand dazu bringst.
  • Behandlungen sind verfügbar, die dazu beitragen können, den Drang zu stehlen und ohne Sucht und Scham zu leben zu minimieren.

Wenn Sie Hilfe bei der Vorbereitung für dieses Gespräch benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er oder sie verweist Sie möglicherweise an einen Psychiater, der Ihnen helfen kann, Ihre Bedenken zu äußern, ohne dass sich Ihr Angehöriger defensiv oder bedroht fühlt.

Ursachen

Die Ursache der Kleptomanie ist nicht bekannt. Mehrere Theorien deuten darauf hin, dass Veränderungen im Gehirn die Ursache für Kleptomanie sein können. Mehr Forschung ist notwendig, um diese möglichen Ursachen besser zu verstehen, aber Kleptomanie kann mit Folgendem verbunden sein:

  • Probleme mit einer natürlich vorkommenden Gehirnchemikalie (Neurotransmitter) namens Serotonin. Serotonin hilft Stimmungen und Emotionen zu regulieren. Niedrige Serotoninspiegel treten häufig bei Menschen auf, die zu impulsivem Verhalten neigen.
  • Suchtstörungen. Stehlen kann die Freisetzung von Dopamin (ein anderer Neurotransmitter) verursachen. Dopamin verursacht angenehme Gefühle, und manche Menschen suchen dieses belohnende Gefühl immer wieder.
  • Das Opioidsystem des Gehirns. Drangschläge werden durch das Opioidsystem des Gehirns reguliert. Ein Ungleichgewicht in diesem System könnte es schwieriger machen, den Forderungen zu widerstehen.

Risikofaktoren

Kleptomanie gilt als ungewöhnlich. Manche Menschen mit Kleptomanie werden sich jedoch möglicherweise nie behandeln lassen, oder sie werden einfach nach wiederholten Diebstählen inhaftiert, sodass einige Fälle von Kleptomanie niemals diagnostiziert werden können. Kleptomanie beginnt oft im Teenageralter oder im jungen Erwachsenenalter, kann aber im Erwachsenenalter oder später beginnen. Etwa zwei Drittel der Menschen mit bekannter Kleptomanie sind Frauen.

Zu den Kleptomanie-Risikofaktoren gehören:

  • Familiengeschichte. Wenn ein Verwandter ersten Grades, wie zB ein Elternteil oder Geschwister, mit Kleptomanie, Zwangsstörung oder Alkohol- oder Substanzstörungsstörung einhergeht, kann dies das Risiko einer Kleptomanie erhöhen.
  • Eine andere Geisteskrankheit haben. Menschen mit Kleptomanie haben oft eine andere Geisteskrankheit, wie eine bipolare Störung, eine Angststörung, eine Essstörung, eine Substanzstörung oder eine Persönlichkeitsstörung.

Komplikationen

Unbehandelt kann Kleptomanie zu schweren emotionalen, familiären, beruflichen, rechtlichen und finanziellen Problemen führen.Zum Beispiel weißt du, dass Diebstahl falsch ist, aber du fühlst dich kraftlos, dem Impuls zu widerstehen, so dass du von Schuld, Scham, Selbsthass und Demütigung geplagt wirst. Und Sie können wegen Diebstahls verhaftet werden. Sie könnten sonst ein moralisches, aufrechtes Leben führen und durch Ihr zwanghaftes Stehlen verwirrt und aufgebracht sein.

Andere Komplikationen und Zustände im Zusammenhang mit Kleptomanie können umfassen:

  • Andere Impulskontrollstörungen, wie Spielsucht oder Einkaufen
  • Alkohol- und Substanzmissbrauch
  • Persönlichkeitsstörung
  • Essstörungen
  • Depression
  • Bipolare Störung
  • Angst
  • Suizidgedanken, Selbstmordversuche und Selbstmord

Verhütung

Da die Ursache der Kleptomanie nicht klar ist, ist noch nicht bekannt, wie sie mit Sicherheit verhindert werden kann. Wenn die Behandlung beginnt, sobald das zwanghafte Stehlen beginnt, kann dies dazu beitragen, dass sich die Kleptomanie nicht verschlimmert und einige der negativen Folgen verhindert werden.