Lichen nitidus. Artikel 2


Diagnose

Ihr Arzt oder Dermatologe stellt anhand der von Ihnen angegebenen Informationen über die Symptome und einer sorgfältigen Untersuchung der Hautanomalien eine Diagnose auf Flechten nitidus oder eine andere Hauterkrankung.

Ihr Arzt kann ein Vergrößerungsglas verwenden, um Ihre Haut zu betrachten. Oder er oder sie nimmt eine kleine Gewebeprobe (Biopsie) und schaut sie unter dem Mikroskop an.

Behandlung

Bei den meisten Menschen dauert Lichen nitidus einige Monate bis zu einem Jahr. Der Zustand klärt sich normalerweise ohne Behandlung auf. Nach dem Aufhellen ist das Erscheinungsbild der Haut normalerweise normal, ohne dass die Hautfarbe vernarbt oder dauerhaft verändert wird.

Wenn Lichen nitidus zu Juckreiz führt oder wenn Sie Bedenken hinsichtlich Ihres Aussehens oder des Aussehens Ihres Kindes haben, kann Ihr Arzt Ihnen eine der folgenden Behandlungen verschreiben:

  • Kortikosteroide kann Entzündungen im Zusammenhang mit Flechten nitidus reduzieren. Die Nebenwirkungen variieren je nachdem, ob es als Salbe direkt auf die Haut aufgetragen (topisch) oder als Pille (oral) eingenommen wird. Die langfristige Anwendung von topischen Kortikosteroiden kann eine Verdünnung der Haut, eine Verringerung der Behandlungseffekte und andere Hautprobleme verursachen. Langfristige Verwendung von oralen Kortikosteroiden kann Schwächung der Knochen (Osteoporose), Diabetes, Bluthochdruck und hohe Cholesterinspiegel verursachen.
  • Retinoid ist eine synthetische Version von Vitamin A, die eine topische oder orale Behandlung sein kann. Die topische Behandlung verursacht nicht die mit Kortikosteroiden verbundenen Nebenwirkungen, kann aber die Haut reizen.

    Da Retinoid Geburtsfehler verursachen kann, sollte es nicht von Frauen, die schwanger sind oder schwanger werden könnten, verwendet werden. Ihr Arzt kann Sie auf die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen hinweisen.

  • Andere topische Medikamente. Eine topische Droge namens Tacrolimus (Protopic) hilft, die Immunantwort zu unterdrücken und kann hilfreich sein für Lichen nitidus. Mögliche Nebenwirkungen sind Stechen, Brennen und Juckreiz an der Stelle, an der das Medikament angewendet wird. Dieses Medikament kann nicht in Verbindung mit Phototherapie verwendet werden. Beschränken Sie die Sonnenexposition während der Anwendung von Tacrolimus und verwenden Sie keine Sonnenbänke während der Behandlung.
  • Antihistaminika wirken gegen ein Protein namens Histamin, das an Entzündungsaktivität beteiligt ist. Ein orales oder topisches Antihistamin kann den mit Lichen nitidus verbundenen Juckreiz lindern.
  • Phototherapie, eine Art Lichttherapie, kann Lichen nitidus klären helfen. Ein Typ verwendet ultraviolettes A (UVA) -Licht, das tief in die Haut eindringt. Diese Therapie wird normalerweise in Kombination mit einem Medikament angewendet, das die Haut empfindlicher gegen UVA-Licht macht. Ein anderer Typ verwendet Schmalband-Ultraviolett-B (UVB) -Licht. Es ist wichtig, einige Tage nach der Phototherapie Sonnenexposition zu vermeiden. Außerdem müssen Sie eine spezielle UV-absorbierende Sonnenbrille für ein paar Tage tragen, um Ihre Augen zu schützen.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie werden wahrscheinlich zuerst den Kinderarzt Ihres Kindes oder Ihren Hausarzt aufsuchen, wenn Ihr Kind oder Sie eine Hauterkrankung haben. Sie können dann an einen Hautarzt (Dermatologen) überwiesen werden.

Hier finden Sie einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Machen Sie vor Ihrem Termin eine Liste von:

  • Symptome, die Sie oder Ihr Kind haben, einschließlich solcher, die nicht mit dem Grund in Zusammenhang stehen könnten, für den Sie den Termin geplant haben
  • Alle Medikamente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, die Sie oder Ihr Kind einnehmen
  • Fragen an Ihren Arzt

Bei Lichen nitidus sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt zu stellen:

  • Was ist die wahrscheinlichste Ursache für meine Symptome?
  • Brauche ich irgendwelche Tests?
  • Wie lange kann ich erwarten, dass dieser Zustand anhält?
  • Welche Behandlungen sind verfügbar und welche empfehlen Sie?
  • Welche Nebenwirkungen kann ich von der Behandlung erwarten?
  • Gibt es Einschränkungen bei den Produkten, die ich auf meiner Haut verwende?
  • Gibt es eine generische Alternative zu dem Medikament, das Sie mir verschreiben?
  • Haben Sie Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie zu besuchen?

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, wie zum Beispiel:

  • Wann haben Sie das Aussehen der winzigen Beulen zum ersten Mal bemerkt?
  • Wo befinden sich die Flecken von Unebenheiten?
  • Haben sich die Flecken von Unebenheiten im Laufe der Zeit verändert?
  • Stoßen die Beulen? Wie viel oder wie oft?
  • Reizt etwas die Website, wie bestimmte Seifen oder Lotionen?
  • Gibt es bekannte Allergien?
  • Haben Sie oder Ihre unmittelbaren Angehörigen eine Vorgeschichte von atopischem Ekzem, Asthma oder Heuschnupfen?