Skoliose. Artikel 3


Überblick

  • Skoliose

    Skoliose

    Von der Seite gesehen, nimmt die normale Wirbelsäule die Form eines länglichen S an, wobei sich der obere Rücken nach außen und der untere Rücken leicht nach innen biegen. Von hinten betrachtet, sollte die Wirbelsäule als eine gerade Linie von der Basis des Halses bis zum Steißbein erscheinen. Skoliose ist eine Seitwärtskrümmung der Wirbelsäule.

Skoliose ist eine Seitwärtskrümmung der Wirbelsäule, die am häufigsten während des Wachstumsspurt kurz vor der Pubertät auftritt. Während eine Skoliose durch Erkrankungen wie zerebrale Lähmung und Muskeldystrophie verursacht werden kann, ist die Ursache der meisten Skoliosen unbekannt.

Die meisten Fälle von Skoliose sind mild, aber einige Kinder entwickeln Wirbelsäulendeformitäten, die mit zunehmendem Alter immer schlimmer werden. Schwere Skoliose kann behindernd sein. Eine besonders starke Wirbelsäulenkrümmung kann den Platzbedarf in der Brust reduzieren, was es den Lungen erschwert, richtig zu funktionieren.

Kinder mit einer milden Skoliose werden engmaschig überwacht, normalerweise mit Röntgenstrahlen, um zu sehen, ob sich die Kurve verschlechtert. In vielen Fällen ist keine Behandlung notwendig. Einige Kinder müssen eine Orthese tragen, um die Verschlechterung der Kurve zu stoppen. Andere benötigen möglicherweise eine Operation, um die Skoliose vor einer Verschlimmerung zu bewahren und schwere Skoliose-Fälle zu begradigen.

Symptome

Zeichen und Symptome der Skoliose können einschließen:

  • Ungleiche Schultern
  • Ein Schulterblatt, das stärker hervortritt als das andere
  • Ungleiche Taille
  • Eine Hüfte höher als die andere

Wenn sich eine Skoliosekurve verschlimmert, wird sich die Wirbelsäule zusätzlich zur Krümmung von Seite zu Seite drehen oder verdrehen. Dies führt dazu, dass die Rippen auf einer Seite des Körpers weiter hervorragen als auf der anderen Seite.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn Sie Anzeichen oder Symptome einer Skoliose bei Ihrem Kind bemerken. Leichte Kurven können sich jedoch entwickeln, ohne dass der Elternteil oder das Kind es weiß, weil sie allmählich erscheinen und normalerweise keine Schmerzen verursachen. Gelegentlich bemerken Lehrer, Freunde und Sportkameraden die Skoliose eines Kindes.

Ursachen

Die Ärzte wissen nicht, was die häufigste Art von Skoliose verursacht - obwohl es erbliche Faktoren zu beinhalten scheint, weil die Störung in Familien verläuft. Weniger häufige Formen der Skoliose können verursacht werden durch:

  • Neuromuskuläre Zustände wie zerebrale Lähmung oder Muskeldystrophie
  • Geburtsfehler, die sich auf die Entwicklung der Knochen der Wirbelsäule auswirken
  • Verletzungen oder Infektionen der Wirbelsäule

Risikofaktoren

Risikofaktoren für die Entwicklung der häufigsten Skoliose sind:

  • Alter. Anzeichen und Symptome beginnen typischerweise während des Wachstumsschubs kurz vor der Pubertät.
  • Sex. Obwohl Jungen und Mädchen eine leichte Skoliose in etwa der gleichen Rate entwickeln, haben Mädchen ein viel höheres Risiko, dass sich die Kurve verschlechtert und behandlungsbedürftig ist.
  • Familiengeschichte. Skoliose kann in Familien laufen, aber die meisten Kinder mit Skoliose haben keine Familiengeschichte der Krankheit.

Komplikationen

Während die meisten Menschen mit Skoliose eine leichte Form der Störung haben, kann Skoliose manchmal Komplikationen verursachen, einschließlich:

  • Lungen- und Herzschäden. Bei einer schweren Skoliose kann der Brustkorb gegen die Lunge und das Herz drücken, was das Atmen erschwert und das Pumpen des Herzens erschwert.
  • Rückenprobleme. Erwachsene mit einer Skoliose als Kinder haben häufiger chronische Rückenschmerzen als Menschen in der Allgemeinbevölkerung.
  • Aussehen. Wenn sich die Skoliose verschlimmert, kann sie zu stärkeren Veränderungen führen - einschließlich unebener Schultern, hervorstehender Rippen, unebener Hüften und einer Verschiebung der Taille und des Rumpfes zur Seite. Menschen mit Skoliose werden oft über ihr Aussehen unsicher.