Pulmonalklappenstenose


Überblick

Eine Pulmonalklappenstenose ist ein Zustand, bei dem eine Deformität an oder in der Nähe der Pulmonalklappe die Lungenventilöffnung verengt und den Blutfluss verlangsamt. Die Pulmonalklappe befindet sich zwischen der unteren rechten Herzkammer (rechter Ventrikel) und den Lungenarterien. Erwachsene haben gelegentlich eine Pulmonalklappenstenose als Komplikation einer anderen Erkrankung, aber meist entwickelt sich eine Pulmonalklappenstenose vor der Geburt als angeborener Herzfehler.

Lungenvenenstenosen reichen von mild und ohne Symptome bis schwer. Eine leichte Lungenstenose verschlimmert sich normalerweise nicht im Laufe der Zeit, aber mäßige und schwere Fälle können sich verschlimmern und müssen operiert werden. Glücklicherweise ist die Behandlung im Allgemeinen sehr erfolgreich, und die meisten Patienten mit Pulmonalklappenstenose können mit einem normalen Leben rechnen.

Symptome

Die Symptome und Symptome der Pulmonalstenose variieren je nach Ausmaß der Obstruktion. Menschen mit leichter Lungenstenose haben meist keine Symptome. Diejenigen mit einer signifikanteren Stenose bemerken oft zuerst Symptome während des Trainings.

Lungenvenenstenose Anzeichen und Symptome können umfassen:

  • Herzgeräusch - ein abnormales Rauschen, das mit Hilfe eines Stethoskops durch den turbulenten Blutfluss verursacht wird
  • Ermüden
  • Kurzatmigkeit, besonders während der Anstrengung
  • Brustschmerz
  • Verlust des Bewusstseins (Ohnmacht)

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie oder Ihr Kind:

  • Kurzatmigkeit
  • Brustschmerz
  • Ohnmacht

Wenn Sie eine Pulmonalstenose oder ein anderes Herzproblem haben, kann eine sofortige Bewertung und Behandlung helfen, das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

Ursachen

  • Pulmonalstenose

    Pulmonalstenose

    Bei der Pulmonalstenose wird der Blutfluss vom rechten Ventrikel zur Pulmonalarterie durch Verengung der Pulmonalklappe behindert. Je größer die Einschnürung ist, desto stärker muss der rechte Ventrikel pumpen, um Blut in die Lungenarterie zu zwingen. Durch Pumpen des rechten Ventrikels gegen erhöhten Druck wird der rechte Ventrikel dicker (hypertrophiert).

Eine Pulmonalklappenstenose tritt gewöhnlich auf, wenn die Pulmonalklappe während der fetalen Entwicklung nicht richtig wächst. Babys, die die Bedingung haben, können andere angeborene Herzanomalien auch haben. Es ist nicht bekannt, wodurch sich das Ventil abnormal entwickelt.

Normale Pulmonalklappenanatomie

Die Pulmonalklappe besteht aus drei dünnen Gewebestücken, so genannten Höckern, die in einem Kreis angeordnet sind. Bei jedem Herzschlag öffnet sich das Ventil in der Richtung des Blutflusses - in die Lungenarterie und weiter in die Lunge - schließt sich dann, um zu verhindern, dass Blut zurück in den rechten Ventrikel des Herzens fließt.

Was passiert bei Pulmonalklappenstenose?

Einer oder mehrere der Höcker können defekt oder zu dick sein, oder die Höcker können sich nicht richtig voneinander trennen. Wenn dies passiert, öffnet sich das Ventil nicht richtig und behindert den Blutfluss.

Andere beitragende Bedingungen

Manchmal können andere medizinische Bedingungen oder eine künstliche Klappe den Zustand verursachen.

  • Karzinoid-Syndrom. Dieses Syndrom - eine Kombination von Anzeichen und Symptomen, einschließlich Hautrötung und Durchfall - resultiert aus der Freisetzung einer Chemikalie, Serotonin, aus dem Wachstum von Karzinoid-Tumoren im Verdauungssystem.
  • Rheumatisches Fieber. Diese Komplikation einer durch Streptococcus-Bakterien, wie Halsentzündung, verursachten Infektion kann die Herzklappen verletzen.

Risikofaktoren

Da sich eine Pulmonalklappenstenose in der Regel vor der Geburt entwickelt, sind nur wenige Risikofaktoren bekannt. Bestimmte Bedingungen und Verfahren können jedoch das Risiko einer Lungenvenenstenose im späteren Leben erhöhen, einschließlich:

  • Karzinoid-Syndrom
  • Rheumatisches Fieber
  • Noonan-Syndrom
  • Lungenklappenersatz

Komplikationen

Pulmonalstenose kann mit folgenden Symptomen in Verbindung gebracht werden:

  • Infektion. Menschen mit Herzklappenproblemen, wie z. B. einer Lungenstenose, haben ein höheres Risiko, bakterielle Infektionen in der inneren Auskleidung des Herzens (infektiöse Endokarditis) zu entwickeln, als Menschen ohne Herzklappenprobleme.
  • Herz-Pumpen-Probleme. Bei schweren Lungenstenosen muss der rechte Ventrikel des Herzens stärker pumpen, um Blut in die Lungenarterie zu pressen. Durch Pumpen des rechten Ventrikels gegen erhöhten Druck verdickt sich die Muskelwand des Ventrikels (rechtsventrikuläre Hypertrophie). Schließlich wird das Herz steif und kann schwächen.
  • Herzfehler. Wenn der rechte Ventrikel nicht effizient pumpen kann, entwickelt sich eine Herzinsuffizienz. Dies führt zu Schwellungen der Beine und des Bauches und kann zu Müdigkeit und Kurzatmigkeit führen.
  • Unregelmäßiger Herzschlag (Arrhythmie). Menschen mit einer Lungenstenose haben eher einen unregelmäßigen Herzschlag. Wenn die Stenose nicht schwerwiegend ist, sind unregelmäßige Herzschläge, die mit einer Pulmonalstenose einhergehen, normalerweise nicht lebensbedrohlich.