Syringomyelie


Überblick

  • Syringomyelie-Zyste (Syrinx) im Rückenmark

    Syringomyelie-Zyste (Syrinx) im Rückenmark

    Die Syringomyelie entwickelt sich, wenn sich die Rückenmarksflüssigkeit, die normalerweise um die Außenseite des Gehirns und des Rückenmarks fließt, in Ihrem Rückenmark ansammelt und eine flüssigkeitsgefüllte Zyste (Syrinx) bildet.

Syringomyelie (Sih-Ring-gehen-meine-E-lee-uh) ist die Entwicklung einer Flüssigkeit gefüllten Zyste (Syrinx) in Ihrem Rückenmark. Mit der Zeit kann sich die Zyste vergrößern, das Rückenmark schädigen und unter anderem zu Schmerzen, Schwäche und Steifheit führen.

Syringomyelie hat mehrere mögliche Ursachen, obwohl die Mehrheit der Fälle mit einem Zustand in Verbindung gebracht wird, in dem Gehirngewebe in Ihren Spinalkanal hineinragt (Chiari-Malformation).

Andere Ursachen für Syringomyelie sind Rückenmarkstumore, Rückenmarksverletzungen und Schäden, die durch Entzündungen im Bereich des Rückenmarks verursacht werden.

Wenn Syringomyelie keine Probleme verursacht, kann die Überwachung des Zustandes alles sein, was notwendig ist. Wenn Sie jedoch an Symptomen leiden, müssen Sie möglicherweise operiert werden.

Symptome

Syringomyelie-Symptome entwickeln sich normalerweise langsam im Laufe der Zeit. Wenn Ihre Syringomyelie durch das Hervortreten von Hirngewebe in Ihren Spinalkanal verursacht wird (Chiari-Malformation), können die Symptome im Allgemeinen zwischen dem 25. und 40. Lebensjahr beginnen.

In einigen Fällen kann Husten oder Anstrengung Symptome von Syringomyelie auslösen, obwohl keine Syringomyelie verursacht.

Die folgenden frühen Anzeichen und Symptome einer Syringomyelie können zuerst die Rückseite von Nacken, Schultern, Armen und Händen betreffen:

  • Muskelschwäche und -schwund (Atrophie)
  • Verlust von Reflexen
  • Verlust der Empfindlichkeit gegenüber Schmerz und Temperatur

Andere Anzeichen und Symptome einer Syringomyelie können sein:

  • Steifheit in Rücken, Schultern, Armen und Beinen
  • Schmerzen in Nacken, Armen und Rücken
  • Darm- und Blasenfunktionsprobleme
  • Muskelschwäche und Krämpfe in den Beinen
  • Spinale Krümmung (Skoliose)

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn Sie Anzeichen oder Symptome einer Syringomyelie haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Da viele Anzeichen und Symptome einer Syringomyelie mit anderen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden können, ist eine gründliche medizinische Untersuchung für eine genaue Diagnose wichtig.

Wenn Sie eine Rückenmarksverletzung erlitten haben, achten Sie sorgfältig auf Anzeichen und Symptome einer Syringomyelie. Viele Monate bis zu mehreren Jahren können nach einer Verletzung vor der Entwicklung der Syringomyelie vergehen. Wenn Sie Symptome haben, stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt weiß, dass Sie an einer Rückenmarksverletzung leiden.

Ursachen

Es ist nicht klar, wie und warum Syringomyelie passiert. Wenn es sich entwickelt, sammelt sich Liquor cerebrospinalis - die Flüssigkeit, die Ihr Gehirn und Rückenmark umgibt, abstützt und schützt - innerhalb des Rückenmarks selbst und bildet eine mit Flüssigkeit gefüllte Zyste (Syrinx).

Mehrere Zustände und Krankheiten können zu einer Syringomyelie führen, einschließlich:

  • Chiari-Malformation, ein Zustand, in dem Gehirngewebe in Ihren Spinalkanal ragt
  • Meningitis, eine Entzündung der Membranen um Ihr Gehirn und Rückenmark
  • Rückenmarks-Tumor, der die normale Zirkulation von Zerebrospinalflüssigkeit stören kann
  • Bedingungen, die bei der Geburt vorhanden sind, wie ein angebundenes Rückenmark, ein Zustand, der verursacht wird, wenn Gewebe, das an dein Rückenmark gebunden ist, seine Bewegung einschränkt
  • Rückenmarksverletzung, die Monate oder sogar Jahre nach der ersten Verletzung Symptome verursachen kann

Komplikationen

Bei manchen Menschen kann Syringomyelie zu einer fortschreitenden Erkrankung werden und zu ernsthaften Komplikationen führen. In anderen Fällen kann es keine damit verbundenen Symptome geben, und es ist keine Intervention erforderlich.

Komplikationen, die auftreten können, wenn sich eine Spritze vergrößert oder wenn sie Nerven in Ihrem Rückenmark schädigt, sind:

  • Skoliose - eine abnormale Kurve der Wirbelsäule
  • Chronische Schmerzen - Schäden am Rückenmark können schwere, chronische Schmerzen verursachen
  • Motorische Schwierigkeiten - Schwäche und Steifheit in Ihren Beinmuskeln können Ihren Gang beeinträchtigen