Wiederkehrende Halsentzündung: Wann ist eine Tonsillektomie sinnvoll?


Wenn ein Kind sieben oder mehr Mal in einem Jahr mit Halsentzündung diagnostiziert wird, kann sein oder ihr Arzt eine Operation vorschlagen, um die Mandeln zu entfernen (Tonsillektomie).

Eine Halsentzündung erfordert einen positiven Halsentzündungstest. Die folgenden Kriterien helfen bei der Bestimmung eines Streptests:

  • Mundtemperatur von mindestens 101 F (38,3 C)
  • Vergrößerte und zarte Lymphknoten im Nacken
  • Weiße Flecken auf den Mandeln

Kinder können immer noch Halsschmerzen bekommen, nachdem sie ihre Mandeln entfernt haben. Aber für einige Kinder mit wiederkehrenden Halsentzündung reduziert Tonsillektomie die Häufigkeit und Schwere der Halsentzündung Infektionen.

Jedoch hören viele Kinder auf, wiederkehrende Halsentzündung zu haben, während sie älter werden. Die Entscheidung, die Tonsillen eines Kindes zu entfernen, muss gegen die Risiken von Anästhesie und Blutungen sowie die versäumten Schultage abgewogen werden, um sich von dem Eingriff zu erholen.

Die Tonsillektomie ist eine elektive Operation, außer in drei Situationen, die alle relativ selten sind: Mandelkrebs, Tonsillenblutung und Obstruktion der Atemwege durch die Mandeln.