Posteriorer vaginaler Prolaps (Rektozele). Artikel 2


Überblick

  • Posteriorer Prolaps (Rektozele)

    Posteriorer Prolaps (Rektozele)

    Ein posteriorer vaginaler Prolaps, auch Rektozele genannt, tritt auf, wenn die Wand des fibrösen Gewebes, die das Rektum von der Vagina trennt, schwächer wird. Wenn dies geschieht, können Gewebe oder Strukturen unmittelbar hinter der Vaginalwand - in diesem Fall das Rektum - in die Vagina hineinwölben.

Ein posteriorer Vaginalwandprolaps tritt auf, wenn die dünne Wand des Gewebes, die das Rektum von der Vagina trennt, geschwächt wird, wodurch sich die Vaginalwand ausbauchen kann. Der hintere Vaginalvorfall wird auch als Rektozele (REK-toe-seel) bezeichnet.

Geburt und andere Prozesse, die Druck auf Beckengewebe ausüben, können zu einem vaginalen Prolaps führen. Ein kleiner Prolaps kann keine Anzeichen oder Symptome verursachen.

Wenn ein posteriorer vaginaler Prolaps groß ist, kann er durch die Vaginalöffnung eine deutliche Ausbeulung des Gewebes erzeugen. Diese Beule kann unangenehm sein, aber es ist selten schmerzhaft.

Bei Bedarf sind Selbsthilfemaßnahmen und andere nichtoperative Optionen häufig wirksam. Ein schwerer vaginaler Prolaps im hinteren Bereich kann eine chirurgische Reparatur erfordern.

Posteriorer Vaginalprolaps (Rektozele) bei der Imsengco Clinic

Symptome

Ein kleiner vaginaler Prolaps (Rektozele) kann keine Anzeichen oder Symptome verursachen.

Andernfalls können Sie bemerken:

  • Eine weiche Auswölbung in der Vagina, die durch die Vaginalöffnung ragen könnte
  • Schwierigkeit, einen Stuhlgang zu haben
  • Gefühl von rektalem Druck oder Fülle
  • Ein Gefühl, dass sich das Rektum nach einem Stuhlgang nicht vollständig entleert hat
  • Sexuelle Bedenken, wie sich peinlich fühlen oder Lockerheit im Ton deines Vaginalgewebes wahrnehmen

Viele Frauen mit posteriorem Vaginalprolaps erfahren auch einen Prolaps von anderen Beckenorganen, wie der Blase, der Gebärmutter oder - bei Frauen, die eine Operation zur Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie) hatten - der Oberseite der Vagina.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Ein vaginaler Prolapsus posterior ist häufig, auch bei Frauen, die keine Kinder hatten. In der Tat wissen Sie möglicherweise nicht einmal, dass Sie einen vaginalen Prolaps haben.

Aber manchmal moderate oder schwere hintere Vaginalvorfälle können störend oder unangenehm sein. Suchen Sie Ihren Arzt, wenn:

  • Sie haben eine lästige Ausbeulung von Gewebe, das durch Ihre Vaginalöffnung ragt
  • Die Behandlung mit Verstopfung ist nicht erfolgreich bei der Herstellung von weichem und einfach zu passendem Stuhl zwischen dreimal täglich bis zu dreimal pro Woche

Ursachen

Der ventrale Vaginalvorfall entsteht durch Druck auf den Beckenboden. Ursachen für einen erhöhten Druck im Beckenboden sind:

  • Chronische Verstopfung oder Anstrengung mit Stuhlgang
  • Chronischer Husten oder Bronchitis
  • Wiederholtes schweres Heben
  • Übergewicht oder Fettleibigkeit

Schwangerschaft und Geburt

Die Muskeln, Bänder und das Bindegewebe, die Ihre Vagina stützen, werden während Schwangerschaft, Geburt und Geburt gedehnt und geschwächt. Je mehr Schwangerschaften Sie haben, desto größer ist Ihre Chance, einen vaginalen Prolaps zu entwickeln.

Frauen, die nur Kaiserschnitt hatten, sind weniger wahrscheinlich, hinteren vaginalen Prolaps zu entwickeln, aber können noch.

Risikofaktoren

Zu den Faktoren, die das Risiko für einen posterioren Vaginalprolaps erhöhen können, gehören:

  • Genetik. Einige Frauen werden mit schwächeren Bindegeweben im Beckenbereich geboren, was dazu führt, dass sie häufiger einen posterioren Vaginalprolaps entwickeln.
  • Geburt. Wenn Sie mehrere Kinder vaginal bekommen haben, haben Sie ein höheres Risiko, einen vaginalen Prolaps zu entwickeln. Wenn Sie im Gewebe zwischen Vaginalöffnung und Anus (Dammrisse) oder durch Einschnitte, die die Öffnung der Vagina (Episiotomien) während der Geburt verlängern, Risse haben, können Sie auch ein höheres Risiko haben.
  • Altern. Wenn du älter wirst, verlierst du auf natürliche Weise Muskelmasse, Elastizität und Nervenfunktion, wodurch Muskeln sich dehnen oder schwächen.
  • Fettleibigkeit. Das zusätzliche Körpergewicht belastet das Beckenbodengewebe.

Verhütung

Um das Risiko einer Verschlechterung des hinteren Vaginalprolaps zu verringern, versuchen Sie Folgendes:

  • Führen Sie regelmäßig Kegel-Übungen durch. Diese Übungen können Ihre Beckenbodenmuskulatur stärken - besonders wichtig, nachdem Sie ein Baby haben.
  • Behandeln und verhindern Sie Verstopfung. Trinken Sie viel Flüssigkeit und essen Sie ballaststoffreiche Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse, Bohnen und Vollkorngetreide.
  • Schweres Heben und Heben vermeiden. Verwenden Sie beim Heben Ihre Beine statt Ihrer Taille oder Rücken.
  • Kontrollhusten. Behandlung für einen chronischen Husten oder Bronchitis, und nicht rauchen.
  • Vermeiden Sie Gewichtszunahme. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um Ihr Idealgewicht zu bestimmen, und erhalten Sie Ratschläge zu Abnehmstrategien, wenn Sie sie brauchen.