Ernährung und gesunde Ernährung. Artikel 58


Die meisten Energydrinks enthalten große Mengen an Koffein, die einen vorübergehenden Energieschub bieten können. Einige Energydrinks enthalten Zucker und andere Substanzen. Der Boost ist jedoch kurzlebig und kann von anderen Problemen begleitet sein.

Zum Beispiel können Energydrinks, die Zucker enthalten, zur Gewichtszunahme beitragen - und zu viel Koffein oder koffeinähnliche Substanzen können dazu führen:

  • Nervosität
  • Reizbarkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Schneller Herzschlag
  • Erhöhter Blutdruck

Energydrinks mit Alkohol zu mischen, kann sogar noch problematischer sein. Energy-Drinks können das Gefühl der Vergiftung abschwächen, was zu schweren Alkohol- und Alkoholschäden führen kann.

Für die meisten Menschen sind gelegentlich Energydrinks in Ordnung, aber die Menge an Koffein kann von Produkt zu Produkt variieren. Versuchen Sie, sich auf nicht mehr als 400 Milligramm Koffein pro Tag aus allen Quellen zu beschränken. Wenn Sie jedoch ständig erschöpft oder erschöpft sind, sollten Sie gesündere Wege zur Steigerung Ihrer Energie in Betracht ziehen.

Holen Sie sich ausreichend Schlaf, schließen Sie körperliche Aktivität in Ihre tägliche Routine ein und essen Sie eine gesunde Diät. Wenn diese Strategien nicht zu helfen scheinen, konsultieren Sie Ihren Arzt. Manchmal ist Müdigkeit ein Anzeichen für eine zugrunde liegende Erkrankung wie Hypothyreose oder Anämie.

Es gibt einige Gruppen, für die Energy Drinks normalerweise nicht empfohlen werden. Jugendliche, schwangere Frauen und stillende Frauen möchten möglicherweise den Konsum dieser Getränke vermeiden oder einschränken. Die American Academy of Pediatrics empfiehlt, dass Jugendliche nicht mehr als 100 Milligramm Koffein pro Tag bekommen. Jüngere Kinder sollten koffeinhaltige Getränke nicht regelmäßig trinken.

Wenn Sie unter einer Herzerkrankung oder Bluthochdruck leiden, fragen Sie Ihren Arzt, ob Energy Drinks Komplikationen verursachen kann.