Lokomotorisches Training für Rückenmarksverletzungen


Überblick

  • Lokomotionstraining

    Lokomotionstraining

    Eine Person während des Bewegungstrainings, eine Art Therapie, um zu helfen, gehende Fähigkeit zu verbessern.

Menschen, die eine Rückenmarksverletzung oder -dysfunktion erlitten haben, können vom Bewegungstraining, einer aktivitätsbasierten Therapie, profitieren. Lokomotionstraining ist eine Art von Therapie zur Verbesserung und Wiederherstellung Ihrer Gehbewegung durch anspruchsvolle Übung und Belastung der unteren Extremität.

Sie können von einer Therapie zur Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit profitieren, wenn Sie Folgendes bemerken:

  • Beeinträchtigte Bewegung und Empfindungen (gestörte neurologische Körperfunktionen)
  • Schwierigkeit zu Fuß
  • Schwierigkeit, an Aktivitäten des täglichen Lebens teilzunehmen

Die Geräte und Techniken des Bewegungstrainings können variieren, abhängig davon, wo Sie Ihre Therapie erhalten. Optionen umfassen:

  • Ein robotergestütztes Laufbandsystem mit Körpergewicht (Lokomat)
  • Körper-Gewicht-Unterstützung Laufbandtraining
  • Body-Weight-Support-Overground-Training
  • Überirdische Aktivitäten (Gehen oder Stehen)
  • Funktionelle elektrische Stimulation