Roseola


Überblick

Roseola ist eine im Allgemeinen milde Infektion, die Kinder im Alter von 2 Jahren in der Regel betrifft. Es betrifft gelegentlich Erwachsene. Roseola ist so häufig, dass die meisten Kinder mit Roseola infiziert sind, wenn sie in den Kindergarten kommen.

Zwei häufige Stämme des Herpesvirus verursachen Roseola. Der Zustand verursacht typischerweise mehrere Tage Fieber, gefolgt von einem Hautausschlag.

Einige Kinder entwickeln nur einen sehr milden Fall von Roseola und zeigen niemals einen eindeutigen Hinweis auf eine Krankheit, während andere die ganze Bandbreite von Anzeichen und Symptomen erfahren.

Roseola ist normalerweise nicht ernst. In seltenen Fällen kann ein sehr hohes Fieber zu Komplikationen führen. Die Behandlung von Roseola umfasst Bettruhe, Flüssigkeiten und Medikamente, um Fieber zu reduzieren.

Symptome

  • Roseola

    Roseola

    Roseola ist eine Kinderkrankheit, die durch zwei Stämme von Herpesviren verursacht wird. Häufige Anzeichen von Roseola sind Fieber und Hautausschlag an Rumpf und Hals.

Wenn Ihr Kind einer Person mit Roseola ausgesetzt ist und sich mit dem Virus infiziert, dauert es in der Regel eine oder zwei Wochen, bis Anzeichen und Symptome einer Infektion auftreten - wenn sie überhaupt auftreten. Es ist möglich, sich mit Roseola zu infizieren, aber die Anzeichen und Symptome sind zu mild, um leicht wahrnehmbar zu sein. Roseola Symptome können einschließen:

  • Fieber. Roseola beginnt in der Regel mit einem plötzlichen, hohen Fieber - oft größer als 103 F (39,4 C). Einige Kinder können auch Halsschmerzen, laufende Nase oder Husten zusammen mit oder vor dem Fieber haben. Ihr Kind kann zusammen mit dem Fieber geschwollene Lymphknoten im Nacken entwickeln. Das Fieber dauert drei bis fünf Tage.
  • Ausschlag. Sobald das Fieber nachlässt, tritt typischerweise ein Ausschlag auf - aber nicht immer. Der Hautausschlag besteht aus vielen kleinen rosa Flecken oder Flecken. Diese Flecken sind im Allgemeinen flach, aber einige können erhöht werden. Es kann einen weißen Ring um einige der Spots geben. Der Ausschlag beginnt in der Regel auf der Brust, Rücken und Bauch und breitet sich dann auf den Nacken und die Arme aus. Es kann oder kann nicht die Beine und das Gesicht erreichen. Der Hautausschlag, der nicht juckt oder unangenehm ist, kann von einigen Stunden bis zu einigen Tagen dauern, bevor er verblasst.

Weitere Anzeichen und Symptome von Roseola können sein:

  • Reizbarkeit bei Säuglingen und Kindern
  • Milder Durchfall
  • Verminderter Appetit
  • Geschwollene Augenlider

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Sofort ärztliche Hilfe suchen

Ihr Kind könnte eine Krämpfe (Fieberkrämpfe) haben, wenn sein Fieber hoch wird oder schnell stachelt. Wenn Sie jedoch die hohe Temperatur Ihres Kindes bemerken, ist die Gefahr eines möglichen Anfalls bereits vorüber. Wenn Ihr Kind einen ungeklärten Anfall hat, suchen Sie sofort eine medizinische Behandlung auf.

Rufen Sie den Arzt Ihres Kindes an

Rufen Sie den Arzt Ihres Kindes an, wenn:

  • Ihr Kind hat Fieber über 103 F (39,4 C)
  • Ihr Kind hat Roseola und das Fieber dauert mehr als sieben Tage
  • Der Ausschlag verbessert sich nicht nach drei Tagen

Rufe deinen Arzt an

Wenn Ihr Immunsystem geschwächt ist und Sie mit jemandem in Kontakt kommen, der Roseola hat, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Möglicherweise müssen Sie eine mögliche Infektion überwachen, die für Sie schwerwiegender sein könnte als für ein Kind.

Ursachen

Die häufigste Ursache von Roseola ist der menschliche Herpesvirus 6, aber die Ursache kann auch ein anderer Herpesvirus sein - der menschliche Herpesvirus 7.

Wie andere Viruserkrankungen, wie etwa eine Erkältung, verbreitet sich Roseola von Mensch zu Mensch durch Kontakt mit den Sekreten oder dem Speichel einer infizierten Person. Zum Beispiel könnte ein gesundes Kind, das eine Tasse mit einem Kind teilt, das Roseola hat, das Virus infizieren.

Roseola ist ansteckend, auch wenn kein Hautausschlag vorhanden ist. Das bedeutet, dass sich die Krankheit ausbreiten kann, während ein infiziertes Kind nur Fieber hat, noch bevor klar ist, dass das Kind Roseola hat. Achten Sie auf Anzeichen von Roseola, wenn Ihr Kind mit einem anderen Kind, das an der Krankheit leidet, interagiert hat.

Im Gegensatz zu Windpocken und anderen Viruserkrankungen im Kindesalter, die sich schnell ausbreiten, führt Roseola selten zu einem gemeinschaftsweiten Ausbruch. Die Infektion kann zu jeder Jahreszeit auftreten.

Risikofaktoren

Ältere Kinder haben das größte Risiko, Roseola zu bekommen, weil sie noch keine Zeit hatten, eigene Antikörper gegen viele Viren zu entwickeln. Während der Gebärmutter erhalten Babys Antikörper von ihren Müttern, die sie als Neugeborene vor Infektionen schützen, wie beispielsweise Roseola. Aber diese Immunität nimmt mit der Zeit ab. Das häufigste Alter, in dem ein Kind Roseola bekommt, liegt zwischen 6 und 15 Monaten.

Komplikationen

Anfälle bei Kindern

Gelegentlich erlebt ein Kind mit Roseola einen Anfall, der durch einen schnellen Anstieg der Körpertemperatur verursacht wird. Wenn dies geschieht, könnte Ihr Kind für einige Sekunden bis Minuten kurz das Bewusstsein verlieren und seine Arme, Beine oder Kopf zucken. Er oder sie können auch vorübergehend die Kontrolle über die Blase oder den Darm verlieren.

Wenn Ihr Kind einen Anfall hat, suchen Sie eine Notfallversorgung auf. Schreckliche Fieberanfälle bei ansonsten gesunden Kleinkindern sind in der Regel kurzlebig und selten schädlich.

Komplikationen von Roseola sind selten. Die überwiegende Mehrheit der sonst gesunden Kinder und Erwachsenen mit Roseola erholen sich schnell und vollständig.

Bedenken für Menschen mit schwachem Immunsystem

Roseola ist bei Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist, wie denen, die kürzlich ein Knochenmark oder eine Organtransplantation erhalten haben, von größerer Bedeutung. Sie können einen neuen Fall von Roseola bekommen - oder eine frühere Infektion kann zurückkommen, während ihr Immunsystem geschwächt ist. Da sie im Allgemeinen weniger resistent gegen Viren sind, neigen immungeschwächte Menschen dazu, schwerere Fälle von Infektionen zu entwickeln, und haben es schwerer, mit der Bekämpfung von Krankheiten zu beginnen.

Menschen mit geschwächtem Immunsystem, die sich mit Roséola infizieren, können durch die Infektion potentiell ernsthafte Komplikationen wie Pneumonie oder Enzephalitis erleiden - eine möglicherweise lebensbedrohliche Entzündung des Gehirns.

Verhütung

Da es keinen Impfstoff gegen Roseola gibt, ist es das Beste, was Sie tun können, um die Ausbreitung von Roseola zu verhindern, indem Sie Ihr Kind einem infizierten Kind aussetzen. Wenn Ihr Kind an Roseola erkrankt ist, halten Sie es von anderen Kindern fern, bis das Fieber gebrochen ist.

Die meisten Menschen haben bereits im Schulalter Antikörper gegen Roseola, was sie immun gegen eine zweite Infektion macht. Wenn jedoch ein Haushaltsmitglied das Virus kontrahiert, stellen Sie sicher, dass alle Familienmitglieder sich häufig die Hände waschen, um die Ausbreitung des Virus auf Personen zu verhindern, die nicht immun sind.

Erwachsene, die sich nie als Kinder mit Roseola angesteckt haben, können sich später im Leben anstecken, obwohl die Erkrankung bei gesunden Erwachsenen eher mild ist. Infizierte Erwachsene können das Virus jedoch an Kinder weitergeben.