Hämangiom


Überblick

  • Hämangiom

    Hämangiom

    Ein Hämangiom ist ein Muttermal, das aus einer abnorm dichten Gruppe von Blutgefäßen besteht. Das Hämangiom erscheint auf der Oberfläche der Haut als eine schwammige Masse.

Ein Hämangiom (He-Man-Jee-O-Muh) ist ein Muttermal, das am häufigsten als gummiartige, leuchtend rote Knötchen von zusätzlichen Blutgefäßen in der Haut erscheint.

Ein Hämangiom wächst im ersten Lebensjahr und nimmt dann mit der Zeit ab. Ein Kind, das im Säuglingsalter ein Hämangiom hatte, hat normalerweise mit 10 Jahren kaum sichtbare Spuren des Wachstums.

Ein Hämangiom kann überall am Körper auftreten, am häufigsten jedoch im Gesicht, Kopfhaut, Brust oder Rücken. Die Behandlung eines Hämangioms ist normalerweise nicht erforderlich, es sei denn, der Knoten beeinträchtigt das Sehen oder die Atmung.

Symptome

Ein Hämangiom kann bei der Geburt vorhanden sein, tritt aber häufiger während der ersten Lebensmonate auf. Es beginnt als eine flache rote Markierung überall auf dem Körper, am häufigsten auf dem Gesicht, Kopfhaut, Brust oder Rücken. Normalerweise hat ein Kind nur eine Note. Manche Kinder haben möglicherweise mehr als eines, besonders wenn sie Teil einer Mehrlingsgeburt sind.

Während des ersten Lebensjahres Ihres Kindes wächst die rote Markierung schnell und wird zu einer schwammigen Masse, die aus der Haut herausragt. Das Hämangiom tritt dann in eine Ruhephase ein und schließlich beginnt es langsam zu verschwinden.

Ungefähr die Hälfte aller Hämangiome lösen sich im Alter von 5 Jahren auf, und fast alle Hämangiome werden im Alter von 10 Jahren gelöst. Obwohl die Farbe des Muttermals ebenfalls verblasst, kann eine schwache - aber permanente - Verfärbung der Haut oder überschüssige Haut verbleiben.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Der Arzt Ihres Kindes wird das Hämangiom bei Routineuntersuchungen überwachen. Wenden Sie sich an den Arzt Ihres Kindes, wenn das Hämangiom blutet, sich entzündet oder entzündet aussieht.

Suchen Sie medizinische Hilfe auf, wenn der Zustand das Sehvermögen, die Atmung, das Hören oder die Beseitigung Ihres Kindes beeinträchtigt.

Ursachen

Ein Hämangiom besteht aus einer abnormal dichten Gruppe von zusätzlichen Blutgefäßen. Es ist nicht klar, was bewirkt, dass sich die Blutgefäße zusammenschließen, obwohl eine erbliche Komponente beteiligt sein kann.

Risikofaktoren

Hämangiome treten häufiger auf in:

  • Frauen
  • Frühchen
  • Weiße Kinder

Komplikationen

Gelegentlich kann ein Hämangiom zusammenbrechen und eine Wunde entwickeln. Dies kann zu Schmerzen, Blutungen, Vernarbungen oder Infektionen führen. Je nachdem, wo sich das Hämangiom befindet, kann es das Sehvermögen, die Atmung, das Hören oder die Elimination Ihres Kindes beeinträchtigen, aber das ist selten.