Frauengesundheit. Artikel 5


Natürliche Ergänzungen zur Brustvergrößerung funktionieren wahrscheinlich nicht und können erhebliche Nebenwirkungen haben.

Viele Nahrungsergänzungsmittel werden als natürliches Mittel zur Brustvergrößerung vermarktet. Natürliche Brustverbesserungszusätze enthalten normalerweise eine Vielzahl der Kräuter, wie Sägepalme und wilde Yamswurzel.

Supplement-Hersteller diskutieren häufig die potenziellen Vorteile pflanzlicher Substanzen, die als Phytoöstrogene bekannt sind, auf die Gesundheit der Brust. Jedoch haben keine medizinischen Studien jemals einen Nutzen gezeigt, und es gibt reale Möglichkeiten, dass diese Substanzen das Wachstum von Brustgewebe bei einigen Frauen unterdrücken können. Eine aktuelle Studie zeigte keine Hinweise darauf, dass Phytoöstrogen die Dichte oder das Wachstum von Brustgewebe erhöht.

Ernste Arzneimittelwechselwirkungen sind mit irgendwelchen dieser Kräuter möglich, besonders wenn Sie ein blutverdünnendes Medikament wie Warfarin (Coumadin, Jantoven) nehmen.

Brustvergrößerung kann eine Nebenwirkung bestimmter verschreibungspflichtiger Medikamente sein - wie Hormontherapie (Östrogen), Antibabypillen und bestimmte Antidepressiva wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), einschließlich Paroxetin (Paxil) und Fluoxetin (Prozac, Sarafem). Diese Medikamente sind jedoch nicht zur Brustvergrößerung zugelassen.

Eine aufrechte Körperhaltung aufrecht zu erhalten und Übungen zu machen, um Ihre Brustmuskeln zu entwickeln, sind sichere und gesunde Wege, um das Erscheinungsbild der Brust zu verbessern. Wenn Sie an einer Brustvergrößerung interessiert sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über wirksamere Optionen - wie zum Beispiel Brustimplantate.