Saisonale affektive Störung (SAD). Artikel 2


Diagnose

Selbst bei einer gründlichen Untersuchung kann es für Ihren Arzt oder Ihre psychiatrische Fachkraft manchmal schwierig sein, saisonale affektive Störungen zu diagnostizieren, da andere Arten von Depression oder andere psychische Erkrankungen ähnliche Symptome verursachen können.

Um bei der Diagnose von SAD zu helfen, kann Ihr Arzt oder Ihre psychiatrische Fachkraft eine gründliche Bewertung vornehmen, die im Allgemeinen Folgendes umfasst:

  • Körperliche Untersuchung Ihr Arzt kann eine körperliche Untersuchung durchführen und eingehende Fragen zu Ihrer Gesundheit stellen. In einigen Fällen kann Depression mit einem zugrunde liegenden körperlichen Gesundheitsproblem verbunden sein.
  • Labortests. Zum Beispiel kann Ihr Arzt einen Bluttest durchführen, der als vollständiges Blutbild (CBC) bezeichnet wird, oder Ihre Schilddrüse testen, um sicherzustellen, dass sie richtig funktioniert.
  • Psychologische Bewertung. Um nach Anzeichen einer Depression zu suchen, fragt Ihr Arzt oder Psychiater nach Ihren Symptomen, Gedanken, Gefühlen und Verhaltensmustern. Sie können einen Fragebogen ausfüllen, um diese Fragen zu beantworten.
  • DSM-5. Ihr Psychotherapeut kann die Kriterien für saisonale depressive Episoden verwenden, die im Diagnostischen und Statistischen Handbuch Psychischer Störungen (DSM-5), veröffentlicht von der American Psychiatric Association, aufgeführt sind.

Behandlung

Behandlung für saisonale affektive Störung kann Lichttherapie, Medikamente und Psychotherapie umfassen. Wenn Sie an einer bipolaren Störung leiden, informieren Sie Ihren Arzt - dies ist bei der Verschreibung einer Lichttherapie oder eines Antidepressivums unbedingt zu beachten. Beide Behandlungen können möglicherweise eine manische Episode auslösen.

Lichttherapie

In der Lichttherapie, auch Phototherapie genannt, sitzen Sie nur wenige Meter von einer speziellen Lichtbox entfernt, so dass Sie innerhalb der ersten Stunde des Aufwachens jeden Tag hellem Licht ausgesetzt sind. Die Lichttherapie ahmt das natürliche Licht im Freien nach und scheint eine Veränderung der Gehirnchemie in Verbindung mit der Stimmung zu verursachen.

Die Lichttherapie ist eine der ersten Behandlungsmethoden für die SAD im Herbst. Es fängt im Allgemeinen an, in einigen Tagen zu einigen Wochen zu arbeiten und verursacht wenige Nebenwirkungen. Die Forschung zur Lichttherapie ist begrenzt, scheint aber für die meisten Menschen bei der Linderung von SAD-Symptomen wirksam zu sein.

Bevor Sie eine Lichtbox kaufen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die beste für Sie, und machen Sie sich mit der Vielzahl von Funktionen und Optionen vertraut, damit Sie ein hochwertiges Produkt kaufen, das sicher und effektiv ist. Fragen Sie auch Ihren Arzt darüber, wie und wann die Lichtbox zu verwenden ist.

Medikamente

Einige Menschen mit SAD profitieren von einer Behandlung mit Antidepressiva, insbesondere wenn die Symptome schwerwiegend sind.

Eine Retard-Version des Antidepressivums Bupropion (Wellbutrin XL, Aplenzin) kann helfen, depressive Episoden bei Menschen mit einer SAD-Erkrankung zu verhindern. Andere Antidepressiva können ebenfalls üblicherweise zur Behandlung von SAD verwendet werden.

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, mit einem Antidepressivum zu beginnen, bevor Ihre Symptome typischerweise jedes Jahr beginnen. Er oder sie kann auch empfehlen, dass Sie das Antidepressivum über die Zeit hinaus nehmen, die Ihre Symptome normalerweise weggehen.

Denken Sie daran, dass es mehrere Wochen dauern kann, bis Sie den vollen Nutzen eines Antidepressivums bemerken. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise verschiedene Medikamente ausprobieren, bevor Sie eine finden, die gut für Sie funktioniert und die wenigsten Nebenwirkungen hat.

Psychotherapie

Psychotherapie, auch Gesprächstherapie genannt, ist eine weitere Option zur Behandlung von SAD. Eine Art von Psychotherapie bekannt als kognitive Verhaltenstherapie kann Ihnen helfen:

  • Identifizieren und ändern Sie negative Gedanken und Verhaltensweisen, die Sie möglicherweise schlechter fühlen lassen
  • Lernen Sie gesunde Wege, mit SAD fertig zu werden, insbesondere bei der Reduzierung des Vermeidungsverhaltens und der Planung von Aktivitäten
  • Erfahren Sie, wie Sie Stress bewältigen können

Körper-Geist-Verbindung

Beispiele für Geist-Körper-Techniken, die einige Leute wählen können, um zu helfen, mit SAD fertig zu werden, schließen ein:

  • Entspannungstechniken wie Yoga oder Tai Chi
  • Meditation
  • Geführte Bilder
  • Musik oder Kunsttherapie

Lifestyle und Hausmittel

Zusätzlich zu Ihrem Behandlungsplan für saisonale affektive Störungen:

  • Machen Sie Ihre Umgebung sonniger und heller. Öffne Jalousien, trenne Äste, die das Sonnenlicht blockieren, oder füge Oberlichter zu deinem Haus hinzu. Sitzen Sie zu Hause oder im Büro zu hellen Fenstern.
  • Geh raus. Machen Sie einen langen Spaziergang, essen Sie zu Mittag in einem nahe gelegenen Park oder sitzen Sie einfach auf einer Bank und genießen Sie die Sonne. Auch an kalten oder bewölkten Tagen kann Außenlicht helfen - vor allem, wenn Sie innerhalb von zwei Stunden nach dem Aufstehen einige Stunden draußen verbringen.
  • Regelmäßig Sport treiben. Bewegung und andere Arten von körperlicher Aktivität helfen, Stress und Angstzustände zu lindern, die beide die SAD-Symptome verstärken können. Wenn du fit bist, kannst du dich auch besser fühlen, was deine Stimmung heben kann.

Alternative Medizin

Bestimmte pflanzliche Heilmittel, Ergänzungen oder Körper-Geist-Techniken werden manchmal verwendet, um Depressionssymptome zu lindern, obwohl es nicht klar ist, wie effektiv diese Behandlungen für saisonale affektive Störung sind.

Pflanzliche Heilmittel und Nahrungsergänzungsmittel werden nicht von der amerikanischen Bundesbehörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimitteln (FDA) auf die gleiche Weise überwacht wie Medikamente, so dass Sie nicht immer sicher sein können, was Sie bekommen und ob es sicher ist. Auch, weil einige pflanzliche und Nahrungsergänzungsmittel rezeptpflichtige Medikamente stören oder gefährliche Wechselwirkungen verursachen können, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Stellen Sie sicher, dass Sie sowohl die Risiken als auch die möglichen Vorteile verstehen, wenn Sie eine alternative oder komplementäre Therapie anstreben. Wenn es um Depressionen geht, sind alternative Behandlungen kein Ersatz für medizinische Versorgung.

Bewältigung und Unterstützung

Diese Schritte können Ihnen helfen, saisonale affektive Störungen zu behandeln:

  • Bleiben Sie bei Ihrem Behandlungsplan. Befolgen Sie Ihren Behandlungsplan und nehmen Sie an Therapieterminen teil, wenn diese geplant sind.
  • Pass auf dich auf. Holen Sie genug Schlaf, damit Sie sich ausgeruht fühlen, aber seien Sie vorsichtig, um nicht zu viel Ruhe zu bekommen, da SAD-Symptome oft dazu führen, dass Menschen sich wie im Winterschlaf fühlen. Nehmen Sie an einem Übungsprogramm teil oder nehmen Sie an einer anderen Form regelmäßiger körperlicher Aktivität teil. Treffen Sie gesunde Entscheidungen für Mahlzeiten und Snacks. Wenden Sie sich nicht zur Erleichterung an Alkohol oder Drogen.
  • Stressmanagement üben. Lerne Techniken, um deinen Stress besser zu bewältigen. Unkontrollierter Stress kann zu Depressionen, Überernährung oder anderen ungesunden Gedanken und Verhaltensweisen führen.
  • Sozialisieren. Wenn du dich schlecht fühlst, kann es schwierig sein, sozial zu sein. Bemühen Sie sich, mit Menschen in Kontakt zu kommen, die Sie gern haben. Sie können Unterstützung bieten, eine Schulter zum weinen oder gemeinsames Lachen, um Ihnen einen kleinen Schub zu geben.
  • Mach einen Ausflug. Wenn möglich, nehmen Sie Winterferien an sonnigen, warmen Orten, wenn Sie Winter SAD haben oder an kühleren Orten, wenn Sie Sommer SAD haben.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie können zunächst Ihren Hausarzt oder einen Psychiater oder Psychiater aufsuchen.

Hier finden Sie einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Erstellen Sie vor Ihrem Termin eine Liste von:

  • Deine Symptome, wie sich niedergeschlagen fühlen, einen Energiemangel haben, überschüssige Schlaf- und Appetitveränderungen
  • Ihre Depressionsmuster, wie wenn deine Depression beginnt und was es besser oder schlechter macht
  • Irgendwelche anderen geistigen oder körperlichen Gesundheitsprobleme Sie haben - beide können die Stimmung beeinflussen
  • Irgendwelche größeren Stressoren oder Lebensveränderungen du hattest kürzlich
  • Alle Medikamente, Vitamine, Kräuter oder andere Ergänzungen Sie nehmen, einschließlich Dosierungen
  • Zu stellende Fragen Ihr Arzt oder Psychiater

Einige grundlegende Fragen zu Ihrem Arzt können gehören:

  • Sind meine Symptome wahrscheinlich durch SAD verursacht oder können sie auf etwas anderes zurückzuführen sein?
  • Was sonst könnte meine Depressionssymptome verursachen oder verschlechtern?
  • Was sind die besten Behandlungsmöglichkeiten?
  • Würde ein Lichtkasten meine Symptome unterstützen?
  • Gibt es irgendwelche Einschränkungen, denen ich folgen muss, oder Schritte, die ich ergreifen sollte, um meine Stimmung zu verbessern?
  • Sollte ich einen Psychiater, Psychologen oder anderen Psychologen sehen?
  • Werden Medikamente wahrscheinlich meine Symptome verbessern?
  • Gibt es eine generische Alternative zu den Medikamenten, die Sie mir verschreiben?
  • Gibt es Broschüren oder anderes gedrucktes Material, das ich haben kann? Welche Websites empfehlen Sie?

Zögern Sie nicht, während Ihres Termins weitere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Seien Sie bereit, ihnen zu antworten, um Zeit zu reservieren, um über Punkte zu gehen, für die Sie mehr Zeit aufwenden möchten. Ihr Arzt kann fragen:

  • Was sind deine Symptome?
  • Wann haben Sie zum ersten Mal Symptome?
  • Sind Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich aufgetreten?
  • Wie wirken sich Ihre Symptome auf Ihre täglichen Aktivitäten aus?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verschlechtern?
  • Haben Sie andere körperliche oder geistige Gesundheitsprobleme?
  • Nimmst du Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder pflanzliche Heilmittel?
  • Verwenden Sie Alkohol oder Freizeitdrogen?
  • Hat einer Ihrer Blutsverwandten SAD oder einen anderen psychischen Gesundheitszustand?