Horner-Syndrom


Überblick

  • Horner-Syndrom-Zeichen

    Horner-Syndrom-Zeichen

    Verminderte Pupillengröße ist ein Schlüsselmerkmal des Horner-Syndroms.

Horner-Syndrom ist eine Kombination von Anzeichen und Symptomen, die durch die Unterbrechung einer Nervenbahn vom Gehirn zum Gesicht und Auge auf einer Seite des Körpers verursacht werden.

Typischerweise führt das Horner-Syndrom zu einer verringerten Pupillengröße, einem herabhängenden Augenlid und vermindertem Schwitzen auf der betroffenen Seite des Gesichts.

Horner-Syndrom ist das Ergebnis eines anderen medizinischen Problems, wie ein Schlaganfall, Tumor oder Rückenmarksverletzung. In einigen Fällen kann keine zugrunde liegende Ursache gefunden werden. Es gibt keine spezifische Behandlung für das Horner-Syndrom, aber die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache kann die normale Funktion des Nervs wiederherstellen.

Horner-Syndrom ist auch als Horner-Bernard-Syndrom oder Okulosympathikus bekannt.

Symptome

Horner-Syndrom betrifft in der Regel nur eine Seite des Gesichts. Häufige Anzeichen und Symptome sind:

  • Ein hartnäckig kleiner Schüler (Miosis)
  • Ein bemerkenswerter Unterschied in der Pupillengröße zwischen den beiden Augen (Anisokorie)
  • Geringes oder verzögertes Öffnen (Dilatation) der betroffenen Pupille bei schwachem Licht
  • Herabhängen des Oberlids (Ptosis)
  • Leichte Erhöhung des unteren Deckels, manchmal Upside-Down Ptosis genannt
  • Versunkene Erscheinung für das Auge
  • Wenig oder kein Schwitzen (Anhidrose), entweder auf der gesamten Gesichtsseite oder auf einer isolierten Hautstelle auf der betroffenen Seite

Anzeichen und Symptome, insbesondere Ptosis und Anhidrose, können subtil und schwer zu erkennen sein.

Kinder

Zusätzliche Anzeichen und Symptome bei Kindern mit Horner-Syndrom können sein:

  • Leichtere Irisfarbe im betroffenen Auge eines Kindes unter 1 Jahren
  • Mangel an Rötung (Spülung) auf der betroffenen Seite des Gesichts, die normalerweise durch Hitze, körperliche Anstrengung oder emotionale Reaktionen auftreten würde

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Eine Reihe von Faktoren, einige schwerwiegender als andere, können Horner-Syndrom verursachen. Es ist wichtig, eine schnelle und genaue Diagnose zu erhalten.

Holen Sie Notfallversorgung ein, wenn Anzeichen oder Symptome im Zusammenhang mit dem Horner-Syndrom plötzlich auftreten, nach einer traumatischen Verletzung auftreten oder von anderen Anzeichen oder Symptomen begleitet werden, wie:

  • Sehstörung
  • Schwindel
  • Muskelschwäche oder fehlende Muskelkontrolle
  • Starke, plötzliche Kopfschmerzen oder Nackenschmerzen

Ursachen

Horner-Syndrom wird durch die Schädigung eines bestimmten Weges im sympathischen Nervensystem verursacht. Das sympathische Nervensystem reguliert Herzfrequenz, Pupillengröße, Schweiß, Blutdruck und andere Funktionen, mit denen Sie schnell auf Veränderungen in Ihrer Umgebung reagieren können.

Der beim Horner-Syndrom betroffene Nervenweg ist in drei Gruppen von Nervenzellen (Neuronen) unterteilt.

Neuronen erster Ordnung

Dieser Neuronenweg führt vom Hypothalamus an der Basis des Gehirns durch den Hirnstamm und erstreckt sich bis in den oberen Teil des Rückenmarks. Probleme in dieser Region, die die mit dem Horner-Syndrom verbundene Nervenfunktion stören können, sind:

  • Schlaganfall
  • Tumor
  • Krankheiten, die den Verlust der Schutzhülle auf Neuronen (Myelin) verursachen
  • Nackentrauma
  • Zyste oder Hohlraum in der Wirbelsäule (Syringomyelie)

Neuronen zweiter Ordnung

Dieser Neuronenweg erstreckt sich von der Wirbelsäule über den oberen Teil der Brust und in die Seite des Halses. Ursachen für Nervenschäden in dieser Region können sein:

  • Lungenkrebs
  • Tumor der Myelinscheide (Schwannom)
  • Schädigung des Hauptblutgefäßes aus dem Herzen (Aorta)
  • Chirurgie in der Brusthöhle
  • Traumatische Verletzung

Neuronen dritter Ordnung

Dieser Neuronenweg erstreckt sich entlang der Halsseite und führt zur Gesichtshaut und zu den Muskeln der Iris und der Augenlider. Nervenschäden in dieser Region können mit Folgendem verbunden sein:

  • Schäden an der Halsschlagader entlang der Halsseite
  • Schädigung der Vena jugularis entlang der Halsseite
  • Tumor oder Infektion in der Nähe der Schädelbasis
  • Migräne
  • Cluster-Kopfschmerzen, eine Störung, die in zyklischen Mustern von schweren Kopfschmerzen führt

Kinder

Die häufigsten Ursachen für Horner-Syndrom bei Kindern sind:

  • Verletzung des Halses oder der Schultern während der Geburt
  • Defekt der Aorta bei der Geburt vorhanden
  • Tumor des Hormon- und Nervensystems (Neuroblastom)

Unbekannte Ursachen

In einigen Fällen kann die Ursache des Horner-Syndroms nicht identifiziert werden. Dies ist bekannt als idiopathisches Horner-Syndrom.