Sarkoidose. Artikel 2


Diagnose

Sarkoidose kann schwierig zu diagnostizieren sein, da die Krankheit in ihren frühen Stadien nur wenige Anzeichen und Symptome hervorruft. Wenn Symptome auftreten, können sie die von anderen Störungen nachahmen.

Ihr Arzt wird wahrscheinlich mit einer körperlichen Untersuchung beginnen, einschließlich einer genauen Untersuchung aller Hautveränderungen, die Sie haben. Er oder sie wird auch sorgfältig auf Ihr Herz und Lunge hören und überprüfen Sie Ihre Lymphknoten für Schwellungen.

Diagnostische Tests können helfen, andere Störungen auszuschließen und festzustellen, welche Körpersysteme von Sarkoidose betroffen sein können. Ihr Arzt kann die folgenden Tests empfehlen:

  • Röntgenuntersuchung des Brustkorbs, um nach Lungenschäden oder vergrößerten Lymphknoten zu suchen
  • Computertomographie (CT-Scan) bei Verdacht auf Komplikationen.
  • Positronen-Emissions-Tomographie (PET) oder Magnetresonanztomographie (MRT), wenn Sarkoidose Ihr Herz oder zentrales Nervensystem zu beeinflussen scheint.
  • Bluttests zur Beurteilung Ihrer allgemeinen Gesundheit und wie gut Ihre Nieren und Leber funktionieren.
  • Lungenfunktionstests zur Messung des Lungenvolumens und der Menge an Sauerstoff, die Ihre Lungen an Ihr Blut abgeben.
  • Augenuntersuchung zur Überprüfung von Sehstörungen, die durch Sarkoidose verursacht werden können.

Biopsien

Ihr Arzt kann eine kleine Gewebeprobe (Biopsie) aus einem Teil Ihres Körpers bestellen, von dem man annimmt, dass er von Sarkoidose befallen ist, um nach den Granulomen zu suchen, die normalerweise bei der Erkrankung auftreten. Biopsien können am einfachsten von Ihrer Haut genommen werden, wenn Sie Hautläsionen haben. Biopsien können bei Bedarf auch aus Lunge und Lymphknoten entnommen werden.

Behandlung

Es gibt keine Heilung für Sarkoidose, aber in der Hälfte der Fälle geht es von allein weg. Sie brauchen möglicherweise nicht einmal eine Behandlung, wenn Sie keine signifikanten Anzeichen und Symptome der Erkrankung haben, aber Sie sollten mit regelmäßigen Röntgenaufnahmen des Thorax und Untersuchungen der Augen, der Haut und anderer betroffener Organe überwacht werden.

Medikamente

Wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind oder die Organfunktion bedroht ist, werden Sie wahrscheinlich mit Medikamenten behandelt.

  • Kortikosteroide. Diese starken entzündungshemmenden Medikamente sind in der Regel die erste Wahl für Sarkoidose. In einigen Fällen können Kortikosteroide direkt auf ein betroffenes Gebiet aufgetragen werden - über eine Creme auf eine Hautläsion oder Tropfen auf die Augen.
  • Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken. Medikamente wie Methotrexat (Trexall) und Azathioprin (Azasan, Imuran) reduzieren die Entzündung durch Unterdrückung des Immunsystems.
  • Hydroxychloroquin. Hydroxychloroquin (Plaquenil) kann bei Hauterkrankungen und erhöhten Blut-Kalziumspiegeln hilfreich sein.
  • Tumornekrosefaktor-Alpha (TNF-alpha) -Inhibitoren. Diese Medikamente werden häufig verwendet, um die Entzündung mit rheumatoider Arthritis zu behandeln. Sie können auch bei der Behandlung von Sarkoidose hilfreich sein, die auf andere Behandlungen nicht angesprochen hat.

Chirurgie

Eine Organtransplantation kann in Betracht gezogen werden, wenn die Sarkoidose Lungen, Herz oder Leber stark geschädigt hat.

Klinische Versuche

Erkunden Sie die Imsengco Klinik, um neue Behandlungen, Interventionen und Tests zu testen, um diese Krankheit zu verhindern, zu erkennen, zu behandeln oder zu behandeln.

Bewältigung und Unterstützung

Obwohl die Sarkoidose normalerweise innerhalb von zwei Jahren von selbst verschwindet, wird das Leben einiger Menschen durch die Krankheit für immer verändert. Wenn Sie Probleme haben, sollten Sie mit einem Berater sprechen. Die Teilnahme an einer Sarkoidose-Unterstützungsgruppe kann ebenfalls hilfreich sein.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Da Sarkoidose normalerweise die Lunge betrifft, können Sie zu einem Lungenspezialisten (Pneumologen) überwiesen werden, um Ihre Behandlung zu verwalten.

Was du tun kannst

Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten und zu wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten können:

  • Schreiben Sie Ihre Symptome auf, einschließlich, wann sie begonnen haben und wie sie sich im Laufe der Zeit verändert oder verschlechtert haben könnten.
  • Nehmen Sie eine Liste aller Ihrer Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel.
  • Notieren Sie Ihre medizinischen Schlüsselinformationen, einschließlich anderer diagnostizierter Erkrankungen.
  • Schreibe Fragen auf, um deinen Arzt zu fragen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Seien Sie bereit, Fragen zu beantworten, die Ihr Arzt möglicherweise stellt:

  • Welche Arten von Symptomen erleben Sie? Wann haben sie angefangen?
  • Wurden Sie jemals Umweltgiften ausgesetzt, vielleicht in einer Produktion oder Landwirtschaft?
  • Weißt du, ob jemand in deiner Familie jemals Sarkoidose hatte?
  • Welche Krankheiten haben Sie in der Vergangenheit gehabt?
  • Welche Arten von Medikamenten oder Ergänzungen nehmen Sie?