Leukämie. Artikel 3


Diagnose

Leukämie-Beratung

Ein Arzt der Imsengoklinik spricht mit einer Frau über ihre Diagnose.

  • Knochenmarkbiopsie

    Knochenmarkbiopsie

    Bei einer Knochenmarkaspiration und Biopsie entfernt ein Arzt oder eine Krankenschwester mit einer dünnen Nadel eine kleine Menge flüssiges Knochenmark, normalerweise von einer Stelle im hinteren Teil des Beckens (Becken). Der zweite Teil des Verfahrens entfernt ein kleines Stück Knochengewebe und das eingeschlossene Knochenmark.

Ärzte können chronische Leukämie in einem Routinebluttest finden, bevor Symptome beginnen. Wenn dies der Fall ist oder wenn Sie Anzeichen oder Symptome haben, die auf Leukämie hindeuten, können Sie sich folgenden diagnostischen Untersuchungen unterziehen:

  • Körperliche Untersuchung Ihr Arzt wird nach körperlichen Anzeichen von Leukämie suchen, wie z. B. blasser Haut durch Anämie, Schwellung Ihrer Lymphknoten und Vergrößerung Ihrer Leber und Milz.
  • Bluttests. Wenn Sie eine Probe Ihres Blutes betrachten, kann Ihr Arzt feststellen, ob Sie abnormale Mengen an roten oder weißen Blutkörperchen oder Blutplättchen haben - was auf Leukämie hindeuten könnte.
  • Knochenmark-Test. Ihr Arzt kann Ihnen eine Prozedur empfehlen, um eine Knochenmarkprobe aus Ihrem Hüftknochen zu entfernen. Das Knochenmark wird mit einer langen, dünnen Nadel entfernt. Die Probe wird an ein Labor geschickt, um nach Leukämiezellen zu suchen. Spezialisierte Tests Ihrer Leukämiezellen können bestimmte Eigenschaften aufdecken, die zur Bestimmung Ihrer Behandlungsmöglichkeiten verwendet werden.

Behandlung

Die Behandlung Ihrer Leukämie hängt von vielen Faktoren ab. Ihr Arzt bestimmt Ihre Leukämiebehandlungen auf der Grundlage Ihres Alters und Ihrer allgemeinen Gesundheit, der Art der Leukämie, die Sie haben, und ob sie sich auf andere Teile Ihres Körpers ausgebreitet hat, einschließlich des zentralen Nervensystems.

Zu den üblichen Behandlungen gegen Leukämie gehören:

  • Chemotherapie. Die Chemotherapie ist die Hauptform der Behandlung von Leukämie. Diese medikamentöse Behandlung verwendet Chemikalien, um Leukämiezellen abzutöten.

    Abhängig von der Art der Leukämie, die Sie haben, können Sie ein einzelnes Medikament oder eine Kombination von Medikamenten erhalten. Diese Medikamente können in Pillenform kommen, oder sie können direkt in eine Vene injiziert werden.

  • Biologische Therapie Die biologische Therapie funktioniert mit Behandlungen, die dem Immunsystem helfen, Leukämiezellen zu erkennen und anzugreifen.
  • Gezielte Therapie. Gezielte Therapie verwendet Medikamente, die bestimmte Schwachstellen in Ihren Krebszellen angreifen.

    Zum Beispiel stoppt das Medikament Imatinib (Gleevec) die Wirkung eines Proteins innerhalb der Leukämiezellen von Menschen mit chronischer myeloischer Leukämie. Dies kann helfen, die Krankheit zu kontrollieren.

  • Strahlentherapie. Strahlentherapie verwendet Röntgenstrahlen oder andere energiereiche Strahlen, um Leukämiezellen zu schädigen und ihr Wachstum zu stoppen. Während der Strahlentherapie liegen Sie auf einem Tisch, während sich eine große Maschine um Sie herum bewegt und die Strahlung auf bestimmte Punkte Ihres Körpers richtet.

    Sie können Strahlung in einem bestimmten Bereich Ihres Körpers erhalten, in dem sich eine Ansammlung von Leukämiezellen befindet, oder Sie können Strahlung über Ihren ganzen Körper erhalten. Die Strahlentherapie kann zur Vorbereitung auf eine Stammzelltransplantation verwendet werden.

  • Stammzelltransplantation. Eine Stammzelltransplantation ist ein Verfahren, um Ihr erkranktes Knochenmark durch gesundes Knochenmark zu ersetzen.

    Vor einer Stammzelltransplantation erhalten Sie eine hohe Dosis Chemo- oder Strahlentherapie, um Ihr erkranktes Knochenmark zu zerstören. Dann erhalten Sie eine Infusion von blutbildenden Stammzellen, die Ihnen helfen, Ihr Knochenmark wieder aufzubauen.

    Sie können Stammzellen von einem Spender erhalten oder in einigen Fällen können Sie Ihre eigenen Stammzellen verwenden. Eine Stammzelltransplantation ist einer Knochenmarktransplantation sehr ähnlich.

Klinische Versuche

Erkunden Sie die Imsengco Klinik, um neue Behandlungen, Interventionen und Tests zu testen, um diese Krankheit zu verhindern, zu erkennen, zu behandeln oder zu behandeln.

Bewältigung und Unterstützung

Eine Diagnose von Leukämie kann verheerend sein - besonders für die Familie eines neu diagnostizierten Kindes. Mit der Zeit werden Sie Wege finden, mit der Not und Unsicherheit von Krebs fertig zu werden. Bis dahin kann es hilfreich sein, Folgendes zu tun:

  • Erfahren Sie genug über Leukämie, um Entscheidungen über Ihre Behandlung zu treffen. Fragen Sie Ihren Arzt nach Ihrer Leukämie, einschließlich Ihrer Behandlungsmöglichkeiten und, wenn Sie möchten, Ihrer Prognose. Wenn Sie mehr über Leukämie erfahren, werden Sie vielleicht selbstsicherer bei Behandlungsentscheidungen.
    • Der Begriff "Leukämie" kann verwirrend sein, da er sich auf eine Gruppe von Krebserkrankungen bezieht, die sich nicht so ähnlich sind, außer dass sie das Knochenmark und das Blut beeinflussen. Sie können viel Zeit damit verbringen, nach Informationen zu suchen, die für Ihre Leukämieform nicht relevant sind. Um dies zu vermeiden, bitten Sie Ihren Arzt, möglichst viele Informationen über Ihre spezifische Krankheit aufzuschreiben. Schränken Sie dann Ihre Suche nach Informationen entsprechend ein.
    • Schreiben Sie vor jedem Termin Fragen an Ihren Arzt und suchen Sie Informationen in Ihrer lokalen Bibliothek und im Internet.
  • Halten Sie Freunde und Familie in der Nähe. Halten Sie Ihre engen Beziehungen stark wird Ihnen helfen, mit Ihrer Leukämie umzugehen. Freunde und Familie können Ihnen die praktische Unterstützung bieten, die Sie benötigen, z. B. wenn Sie sich um Ihr Haus kümmern, wenn Sie im Krankenhaus sind. Und sie können als emotionale Unterstützung dienen, wenn Sie sich von Krebs überwältigt fühlen.
  • Finde jemanden, mit dem du reden kannst. Finden Sie einen guten Zuhörer, der bereit ist zuzuhören, wenn Sie über Ihre Hoffnungen und Ängste sprechen. Dies kann ein Freund oder ein Familienmitglied sein. Die Sorge und das Verständnis eines Beraters, medizinischen Sozialarbeiters, Klerusmitglieds oder Krebsunterstützungsgruppe können auch hilfreich sein.

    Fragen Sie Ihren Arzt nach Unterstützungsgruppen in Ihrer Nähe. Oder überprüfen Sie Ihr Telefonbuch, Ihre Bibliothek oder eine Krebsorganisation wie das National Cancer Institute, die American Cancer Society oder die Leukemia & Lymphoma Society.

  • Pass auf dich auf. Es ist leicht, sich in den Tests, Behandlungen und Prozeduren der Therapie zu verfangen. Aber es ist wichtig, auf sich selbst zu achten, nicht nur auf den Krebs.Versuchen Sie, Zeit für Yoga, Kochen oder andere Lieblingsabzweigungen zu nehmen.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Beginnen Sie mit Ihrem Hausarzt, wenn Sie Anzeichen oder Symptome haben, die Sie beunruhigen. Wenn Ihr Arzt vermutet, dass Sie Leukämie haben, werden Sie möglicherweise an einen Arzt überwiesen, der sich auf Erkrankungen des Blutes und des Knochenmarks spezialisiert hat (Hämatologe).

Da die Termine kurz sein können und weil es oft viel zu tun gibt, ist es eine gute Idee, gut vorbereitet zu sein. Hier sind einige Informationen, die Ihnen helfen, sich vorzubereiten und zu wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten können.

Was du tun kannst

  • Berücksichtigen Sie eventuelle Einschränkungen vor dem Termin. Wenn Sie die Verabredung treffen, stellen Sie sicher, dass Sie fragen, ob Sie etwas im Voraus tun müssen, z. B. Ihre Diät einschränken.
  • Schreibe alle Symptome auf, die du hast, einschließlich solcher, die nicht mit dem Grund in Zusammenhang stehen könnten, für den Sie den Termin geplant haben.
  • Schreiben Sie wichtige persönliche Informationen auf, einschließlich größerer Belastungen oder Änderungen des Lebens in letzter Zeit.
  • Erstellen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.
  • Erwäge, ein Familienmitglied oder einen Freund mitzunehmen. Manchmal kann es schwierig sein, sich an alle Informationen während eines Termins zu erinnern. Jemand, der dich begleitet, kann sich an etwas erinnern, das du verpasst oder vergessen hast.
  • Notieren Sie sich Fragen zu stellen dein Arzt.

Ihre Zeit mit Ihrem Arzt ist begrenzt, so dass die Erstellung einer Liste von Fragen Ihnen helfen kann, das Beste aus Ihrer gemeinsamen Zeit zu machen. Listen Sie Ihre Fragen von den wichtigsten bis zum unwichtigsten auf, falls die Zeit abläuft. Für Leukämie, einige grundlegende Fragen zu Ihrem Arzt gehören:

  • Habe ich Leukämie?
  • Welche Art von Leukämie habe ich?
  • Brauche ich mehr Tests?
  • Muss meine Leukämie sofort behandelt werden?
  • Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für meine Leukämie?
  • Können irgendwelche Behandlungen meine Leukämie heilen?
  • Was sind die möglichen Nebenwirkungen jeder Behandlungsoption?
  • Gibt es eine Behandlung, die du für mich am besten hältst?
  • Wie wird sich die Behandlung auf mein tägliches Leben auswirken? Kann ich weiter arbeiten oder zur Schule gehen?
  • Ich habe diese anderen gesundheitlichen Bedingungen. Wie kann ich sie am besten gemeinsam verwalten?
  • Soll ich einen Spezialisten sehen? Was kostet das, und wird meine Versicherung das decken?
  • Gibt es Broschüren oder andere Drucksachen, die ich mitnehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie?

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie bereit sind, Ihren Arzt zu fragen, zögern Sie nicht, während Ihres Termins andere Fragen zu stellen.

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen. Wenn Sie bereit sind, auf diese Fragen zu antworten, können Sie später weitere Punkte berücksichtigen, die Sie ansprechen möchten. Ihr Arzt kann fragen:

  • Wann haben Sie zum ersten Mal Symptome erlebt?
  • Sind Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich aufgetreten?
  • Wie schwer sind deine Symptome?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verbessern?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verschlechtern?
  • Hatten Sie jemals abnormale Bluttestergebnisse? Wenn ja, wann?