Legg-Calve-Perthes-Krankheit


Überblick

  • Hüft- und Gelenkkomponenten

    Hüft- und Gelenkkomponenten

    Das Hüftgelenk ist ein Kugelgelenk. Der Ball (Femurkopf) befindet sich an der Oberseite des Oberschenkelknochens (Femur) und die Pfanne (Acetabulum) ist Teil des Hüftknochens.

Die Krankheit Legg-Calve-Perthes (LEG-kahl-VAY-PER-Tuz) ist eine Erkrankung der Kindheit, die auftritt, wenn die Blutversorgung des Hüftgelenks (Femurkopf) vorübergehend unterbrochen wird und der Knochen zu sterben beginnt.

Dieser geschwächte Knochen bricht allmählich auseinander und kann seine runde Form verlieren. Der Körper stellt schließlich die Blutzufuhr zum Ball wieder her und der Ball heilt. Aber wenn der Ball nach der Heilung nicht mehr rund ist, kann er Schmerzen und Steifheit verursachen. Der vollständige Prozess von Knochentod, -fraktur und -erneuerung kann mehrere Jahre dauern.

Um den Ball so rund wie möglich am Gelenk zu halten, können Ärzte eine Vielzahl von Behandlungen anwenden, die sie in der Gelenkpfanne festhalten. Die Pfanne dient als Form für den fragmentierten Hüftkopf bei der Heilung.

Symptome

Anzeichen und Symptome der Legg-Calve-Perthes-Krankheit sind:

  • Hinken
  • Schmerzen oder Steifheit in Hüfte, Leiste, Oberschenkel oder Knie
  • Begrenzte Bewegungsfreiheit des Hüftgelenks

Legg-Calve-Perthes-Krankheit umfasst in der Regel nur eine Hüfte. Bei einigen Kindern sind beide Hüften betroffen, meist zu unterschiedlichen Zeiten.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Ihr Kind zu humpeln beginnt oder sich über Hüft-, Leisten- oder Knieschmerzen beschwert. Wenn Ihr Kind Fieber hat oder das Bein nicht belasten kann, suchen Sie eine medizinische Notfallversorgung auf.

Ursachen

Die Legg-Calve-Perthes-Krankheit tritt auf, wenn dem Kugelabschnitt des Hüftgelenks (Femurkopf) zu wenig Blut zugeführt wird. Ohne ausreichende Blutversorgung wird dieser Knochen instabil und kann leicht brechen und schlecht verheilen. Die Ursache für die vorübergehende Reduktion des Blutflusses zum Femurkopf ist noch unbekannt.

Risikofaktoren

Risikofaktoren für Legg-Calve-Perthes-Krankheit gehören:

  • Alter. Obwohl die Legg-Calve-Perthes-Krankheit Kinder jeden Alters betreffen kann, beginnt sie am häufigsten zwischen 4 und 8 Jahren.
  • Das Geschlecht deines Kindes. Legg-Calve-Perthes ist bei Jungen bis zu fünf Mal häufiger als bei Mädchen.
  • Rennen. Weiße Kinder entwickeln häufiger eine Störung als schwarze Kinder.
  • Genetische Mutationen. In einer kleinen Anzahl von Fällen scheint die Legg-Calve-Perthes-Krankheit mit Mutationen in bestimmten Genen verbunden zu sein.

Komplikationen

Kinder mit einer Legg-Calve-Perthes-Krankheit haben ein höheres Risiko, im Erwachsenenalter eine Hüftarthrose zu entwickeln - vor allem, wenn das Hüftgelenk in abnormaler Form abheilt. Wenn die Hüftknochen nach der Heilung nicht gut zusammenpassen, kann sich das Gelenk vorzeitig abnutzen.

Im Allgemeinen entwickeln Kinder, bei denen nach 6 Jahren Legg-Calve-Perthes diagnostiziert werden, im späteren Leben häufiger Hüftprobleme. Je jünger das Kind zum Zeitpunkt der Diagnose ist, desto besser sind die Chancen, dass das Hüftgelenk in normaler, runder Form abheilt.