Gangrän


Überblick

Gangrän bezieht sich auf den Tod von Körpergewebe aufgrund eines Mangels an Durchblutung oder einer ernsthaften bakteriellen Infektion. Gangrän betrifft häufig die Extremitäten, einschließlich Ihrer Zehen, Finger und Gliedmaßen, aber es kann auch in Ihren Muskeln und inneren Organen auftreten.

Ihre Chancen, Gangrän zu entwickeln, sind höher, wenn Sie eine Grunderkrankung haben, die Ihre Blutgefäße schädigen und den Blutfluss beeinträchtigen kann, wie Diabetes oder verhärtete Arterien (Atherosklerose).

Behandlungen für Gangrän umfassen eine Operation zur Entfernung von totem Gewebe, Antibiotika und hyperbare Sauerstofftherapie. Die Prognose für die Genesung ist besser, wenn Gangrän frühzeitig erkannt und schnell behandelt wird.

Symptome

Wenn Gangrän Ihre Haut betrifft, können folgende Symptome auftreten:

  • Hautverfärbung - von blass bis blau, lila, schwarz, bronze oder rot, abhängig von der Art der Gangrän, die Sie haben
  • Schwellung oder die Bildung von Blasen mit Flüssigkeit auf der Haut gefüllt
  • Eine klare Linie zwischen gesunder und geschädigter Haut
  • Plötzlicher, starker Schmerz, gefolgt von einem Gefühl der Taubheit
  • Ein übelriechender Ausfluss aus einer Wunde
  • Dünne, glänzende Haut oder Haut ohne Haare
  • Haut, die sich kalt oder kalt anfühlt

Wenn Sie eine Art von Gangrän haben, die Gewebe unter der Hautoberfläche betrifft, wie Gasbrand oder internes Gangrän, bemerken Sie möglicherweise Folgendes:

  • Das betroffene Gewebe ist geschwollen und sehr schmerzhaft
  • Sie haben ein leichtes Fieber und fühlen sich allgemein unwohl

Ein Zustand, der als septischer Schock bezeichnet wird, kann auftreten, wenn sich eine bakterielle Infektion, die aus dem gangränösen Gewebe stammt, im gesamten Körper ausbreitet. Anzeichen und Symptome eines septischen Schocks sind:

  • Niedriger Blutdruck
  • Fieber, möglicherweise, obwohl Temperatur auch niedriger als die normalen 96,8 F (36 C) laufen kann
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Benommenheit
  • Kurzatmigkeit
  • Verwechslung

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Gangrän ist eine ernsthafte Erkrankung und muss sofort behandelt werden. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie anhaltende, unerklärliche Schmerzen in irgendeinem Bereich Ihres Körpers haben, zusammen mit einem oder mehreren der folgenden Anzeichen und Symptome:

  • Anhaltendes Fieber
  • Hautveränderungen - einschließlich Verfärbungen, Wärme, Schwellungen, Blasen oder Läsionen - die nicht verschwinden
  • Ein übelriechender Ausfluss aus einer Wunde
  • Plötzlicher Schmerz am Ort einer kürzlich durchgeführten Operation oder eines Traumas
  • Haut, die blass, hart, kalt und taub ist

Ursachen

  • Gangrän der Hand und des Fußes

    Gangrän der Hand und des Fußes

    Gangrän entsteht, wenn der Blutfluss zu einem bestimmten Bereich Ihres Körpers unterbrochen wird, was zu Gewebezerfall und Tod führt. Gangrän betrifft oft die Finger oder Zehen.

Gangrän kann aufgrund einer oder mehrerer der folgenden Ursachen auftreten:

  • Mangel an Blutversorgung. Ihr Blut liefert Sauerstoff, Nährstoffe für Ihre Zellen und Komponenten des Immunsystems wie Antikörper gegen Infektionen. Ohne eine angemessene Blutversorgung können Zellen nicht überleben, und Ihr Gewebe verfällt.
  • Infektion. Wenn Bakterien lange unkontrolliert gedeihen, kann die Infektion überhand nehmen und Ihr Gewebe zum Absterben bringen, was zu Gangrän führt.
  • Trauma. Wunden, die traumatisch sind, wie Schussverletzungen oder Quetschverletzungen durch Autounfälle, können dazu führen, dass Bakterien tief in das Gewebe eindringen. Wenn solche Gewebe infiziert sind, kann Gangrän auftreten.

Arten von Gangrän

  • Trockene Gangrän. Trockenes Gangrän zeichnet sich durch trockene und geschrumpfte Haut aus, die von braun bis violettblau oder schwarz reicht. Trockenes Gangrän kann sich langsam entwickeln. Es tritt am häufigsten bei Menschen mit arteriellen Blutgefäßerkrankungen, wie Atherosklerose, oder bei Menschen mit Diabetes auf.
  • Nasses Gangrän. Gangrän wird als "nass" bezeichnet, wenn im betroffenen Gewebe eine bakterielle Infektion vorliegt. Schwellungen, Blasenbildung und ein nasses Aussehen sind häufige Merkmale von feuchtem Gangrän.

    Es kann sich nach einer schweren Verbrennung, Erfrierungen oder Verletzungen entwickeln. Es tritt häufig bei Menschen mit Diabetes auf, die unwissentlich eine Zehe oder einen Fuß verletzen. Feuchtes Gangrän muss sofort behandelt werden, da es sich schnell ausbreitet und tödlich sein kann.

  • Gasbrand. Gasbrand betrifft typischerweise tiefes Muskelgewebe. Wenn Sie Gasbrand haben, kann die Oberfläche Ihrer Haut zunächst normal erscheinen.

    Mit fortschreitender Erkrankung kann Ihre Haut blass werden und sich dann zu einer grauen oder violett-roten Farbe entwickeln. Ein sprudelndes Aussehen Ihrer Haut kann sichtbar werden, und die betroffene Haut kann ein knisterndes Geräusch machen, wenn Sie darauf drücken, weil das Gas im Gewebe ist.

    Gasbrand wird am häufigsten durch eine Infektion mit dem Bakterium Clostridium perfringens verursacht, das sich in einer Verletzung oder einer chirurgischen Wunde entwickelt, die an Blutversorgung fehlt. Die bakterielle Infektion produziert Giftstoffe, die Gas freisetzen - daher der Name "Gas" Gangrän - und Gewebetod verursachen. Wie feuchter Brand kann Gasbrand lebensbedrohlich sein.

  • Interne Gangrän. Gangrän, das eines oder mehrere Ihrer Organe betrifft, wie Darm, Gallenblase oder Blinddarm, wird als internes Gangrän bezeichnet. Diese Art von Gangrän tritt auf, wenn der Blutfluss zu einem inneren Organ blockiert ist - zum Beispiel, wenn sich Ihr Darm durch einen geschwächten Muskelbereich in Ihrem Bauch (Hernie) wölbt und sich verdreht.

    Interne Gangrän kann Fieber und starke Schmerzen verursachen. Unbehandelt kann internes Gangrän tödlich sein.

  • Fourniers Gangrän. Fourniers Gangrän betrifft die Geschlechtsorgane. Männer sind häufiger betroffen, aber Frauen können diese Art von Gangrän auch entwickeln. Fournier-Gangrän entsteht meist durch eine Infektion im Genitalbereich oder Harntrakt und verursacht genitale Schmerzen, Druckempfindlichkeit, Rötung und Schwellung.
  • Progressive bakterielle synergistische Gangrän (Meleney Gangrän). Diese seltene Art von Gangrän tritt typischerweise nach einer Operation auf, wobei sich ein bis zwei Wochen nach der Operation schmerzhafte Hautläsionen entwickeln.

Risikofaktoren

Mehrere Faktoren erhöhen das Risiko, Gangrän zu entwickeln. Diese beinhalten:

  • Diabetes. Wenn Sie an Diabetes leiden, produziert Ihr Körper nicht genug von dem Hormon Insulin (das Ihren Zellen hilft, Blutzucker aufzunehmen) oder ist resistent gegen die Wirkung von Insulin. Hohe Blutzuckerspiegel können schließlich Blutgefäße schädigen und den Blutfluss zu einem Teil Ihres Körpers verringern oder unterbrechen.
  • Blutgefäßkrankheit. Verhärtete und verengte Arterien (Arteriosklerose) und Blutgerinnsel können auch den Blutfluss zu einem Bereich Ihres Körpers blockieren.
  • Schwere Verletzung oder Operation. Jeder Prozess, der ein Trauma für Ihre Haut und das darunter liegende Gewebe verursacht, einschließlich einer Verletzung oder Erfrierung, erhöht das Risiko, Gangrän zu entwickeln, besonders wenn Sie eine Grunderkrankung haben, die den Blutfluss in den verletzten Bereich beeinflusst.
  • Rauchen. Menschen, die rauchen, haben ein höheres Risiko für Gangrän.
  • Fettleibigkeit. Adipositas begleitet oft Diabetes und vaskuläre Erkrankungen, aber die Belastung durch zusätzliches Gewicht kann auch die Arterien komprimieren, was zu einer verminderten Durchblutung führt und das Infektionsrisiko und die schlechte Wundheilung erhöht.
  • Immunsuppression. Wenn Sie eine Infektion mit dem Human Immunodeficiency Virus (HIV) haben oder wenn Sie sich einer Chemo- oder Strahlentherapie unterziehen, ist die Fähigkeit Ihres Körpers, eine Infektion abzuwehren, beeinträchtigt.
  • Medikamente oder Drogen, die injiziert werden. In seltenen Fällen wurde gezeigt, dass bestimmte Medikamente und illegale Drogen, die injiziert werden, eine Infektion mit Bakterien verursachen, die Gangrän verursachen.

Komplikationen

Gangrän kann zu Narbenbildung oder der Notwendigkeit einer rekonstruktiven Chirurgie führen. Manchmal ist die Menge des Gewebetodes so groß, dass ein Körperteil, wie Ihr Fuß, entfernt werden muss (amputiert).

Gangrän, das mit Bakterien infiziert ist, kann sich schnell auf andere Organe ausbreiten und tödlich sein, wenn es unbehandelt bleibt.

Verhütung

Hier sind ein paar Vorschläge, um Ihnen zu helfen, das Risiko von Gangrän zu reduzieren:

  • Sorge für deinen Diabetes. Wenn Sie an Diabetes leiden, sollten Sie Ihre Hände und Füße täglich auf Schnitte, Wunden und Anzeichen einer Infektion, wie Rötung, Schwellung oder Drainage, untersuchen. Bitten Sie Ihren Arzt, Ihre Hände und Füße mindestens einmal pro Jahr zu untersuchen und versuchen Sie, die Kontrolle über Ihren Blutzuckerspiegel zu behalten.
  • Abnehmen. Überschüssiges Pfund erhöht nicht nur das Risiko für Diabetes, sondern übt auch Druck auf Ihre Arterien aus, wodurch der Blutfluss eingeschränkt wird und Sie einem Infektionsrisiko und einer langsamen Wundheilung ausgesetzt sind.
  • Benutze keinen Tabak. Der chronische Gebrauch von Tabakprodukten kann Ihre Blutgefäße schädigen.
  • Helfen Sie Infektionen vorzubeugen. Waschen Sie alle offenen Wunden mit einer milden Seife und Wasser und versuchen Sie, sie sauber und trocken zu halten, bis sie heilen.
  • Pass auf, wenn die Temperatur sinkt. Frostgeschädigte Haut kann zu Gangrän führen, da Erfrierungen die Durchblutung in einem betroffenen Bereich reduziert. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hautbereich nach längerer Kälteeinwirkung blass, hart, kalt und taub geworden ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt.