Vulvodynie


Überblick

Vulvodynie (vul-voe-DIN-e-uh) ist chronischer Schmerz oder Unbehagen um die Öffnung Ihrer Vagina (Vulva), für die es keine erkennbare Ursache gibt und die mindestens drei Monate anhält. Der Schmerz, das Brennen oder die Reizung, die mit der Vulvodynie verbunden sind, können Sie so unbehaglich machen, dass langes Sitzen oder Sex unvorstellbar ist. Die Bedingung kann Monate bis Jahre dauern.

Wenn Sie an Vulvodynie leiden, lassen Sie sich durch die Abwesenheit sichtbarer Zeichen oder durch die Verlegenheit der Symptome nicht davon abhalten, Hilfe zu suchen. Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung, um Ihre Beschwerden zu lindern. Und vielleicht ist Ihr Arzt in der Lage, eine Ursache für Ihre Vulvaschmerz zu finden, deshalb ist es wichtig, eine Untersuchung zu machen.

Symptome

  • Vulva

    Vulva

    Die Vagina ist ein muskulärer Kanal, der sich von der Vulva bis zum Gebärmutterhals erstreckt. Die Vagina ist die Stelle, an der die Gebärmutterschleimhaut während der Menstruation austritt, wo während des Geschlechtsverkehrs Penetration stattfinden kann und wo ein Baby während der Geburt absteigt.

Das wichtigste Symptom der Vulvodynie ist der Schmerz in Ihrem Genitalbereich, der charakterisiert werden kann als:

  • Verbrennung
  • Schmerzen
  • Stechen
  • Rohheit
  • Schmerzhafter Geschlechtsverkehr (Dyspareunie)
  • Klopfend
  • Juckreiz

Dein Schmerz könnte konstant oder gelegentlich sein. Es kann nur vorkommen, wenn der empfindliche Bereich berührt (provoziert) wird. Sie können den Schmerz in Ihrer gesamten Vulva verspüren (generalisiert), oder der Schmerz kann in einem bestimmten Bereich lokalisiert sein, z. B. in der Öffnung Ihrer Vagina (Vestibulum).

Vulvagewebe kann leicht entzündet oder geschwollen aussehen. Häufiger erscheint deine Vulva normal.

Ein ähnlicher Zustand, Vestibulodynie, verursacht nur Schmerzen, wenn Druck auf den Bereich um den Eingang in Ihre Vagina ausgeübt wird.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Obwohl Frauen ihre Vulvodynie ihren Ärzten oft nicht nennen, ist der Zustand ziemlich häufig.

Wenn Sie Schmerzen in Ihrem Genitalbereich haben, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt oder fragen Sie nach einer Überweisung an einen Gynäkologen. Es ist wichtig, dass Ihr Arzt behandelbare Ursachen von Vulvaschmerz - zum Beispiel Hefe- oder bakterielle Infektionen, Herpes, präkanzeröse Hauterkrankungen, das Urogenitalsyndrom der Menopause und medizinische Probleme wie Diabetes - leichter ausschließt.

Es ist auch wichtig, nicht auf rezeptfreie Behandlungen für Hefe-Infektionen zu verwenden, ohne Ihren Arzt zu sehen. Sobald Ihr Arzt Ihre Symptome bewertet hat, kann er oder sie Behandlungen oder Wege empfehlen, die Ihnen helfen, Ihre Schmerzen zu bewältigen.

Ursachen

Ärzte wissen nicht, was Vulvodynie verursacht, aber mögliche beitragende Faktoren sind:

  • Verletzung oder Reizung der Nerven, die Ihre Vulva-Region umgeben
  • Vorige vaginale Infektionen
  • Allergien oder empfindliche Haut
  • Hormonelle Veränderungen
  • Muskelkrämpfe oder -schwäche im Beckenboden, der den Uterus, die Blase und den Darm unterstützt

Komplikationen

Weil es schmerzhaft und frustrierend sein kann und Sie davon abhalten kann, Sex zu wollen, kann Vulvodynie emotionale Probleme verursachen. Zum Beispiel kann die Angst vor Sex zu Krämpfen in den Muskeln um Ihre Vagina (Vaginismus) führen. Weitere Komplikationen könnten sein:

  • Angst
  • Depression
  • Schlafstörungen
  • Sexuelle Dysfunktion
  • Geändertes Körperbild
  • Beziehungsprobleme
  • Verminderte Lebensqualität