Prostata-Brachytherapie


Überblick

  • Permanente Prostata-Brachytherapie

    Permanente Prostata-Brachytherapie

    Permanente Prostata-Brachytherapie beinhaltet die Platzierung vieler radioaktiver Samen in der Prostata zur Behandlung von Prostatakrebs. Während des Eingriffs wird eine Ultraschallsonde im Rektum platziert, um die Platzierung der Samen zu unterstützen. Die Samen emittieren Strahlung, die sich über einige Monate hinweg auflöst.

Prostata-Brachytherapie (brak-e-THER-uh-pee) ist eine Form der Strahlentherapie zur Behandlung von Prostatakrebs. Bei der Prostata-Brachytherapie werden Geräte, die Strahlung enthalten, in die Prostatadrüse in die Nähe der Krebszellen gebracht.

Prostata-Brachytherapie-Verfahren variieren je nach Art der Strahlung, die Sie erhalten. Temporäre Prostata-Brachytherapie beinhaltet die Platzierung radioaktiver Drähte in der Prostata für einige Minuten, bevor die Drähte entfernt werden. Bei der permanenten Prostata-Brachytherapie werden radioaktive Keime permanent in die Prostatadrüse eingebracht, wo sie langsam die Strahlung abgeben.

Das Ziel der Prostata-Brachytherapie ist es, die Strahlung in die Nähe der Krebszellen zu bringen, wo die Strahlung die Krebszellen abtöten kann, während das gesunde Gewebe in der Nähe weniger geschädigt wird. Prostata-Brachytherapie-Nebenwirkungen können Schwierigkeiten beim Wasserlassen und erektile Dysfunktion umfassen.

Warum es gemacht wird

Prostata-Brachytherapie ist eine Art von Strahlentherapie zur Behandlung von Prostatakrebs. Wenn Sie Prostatakrebs im Frühstadium haben, kann die Brachytherapie die einzige Behandlung sein. Bei größeren Prostatakarzinomen kann die Brachytherapie zusammen mit anderen Behandlungen wie externer Bestrahlung oder Hormontherapie eingesetzt werden.

Prostata-Brachytherapie wird in der Regel nicht bei fortgeschrittenem Prostatakrebs eingesetzt, der sich in die Lymphknoten oder in entfernte Körperregionen ausgebreitet hat.

Risiken

Prostata-Brachytherapie kann Nebenwirkungen verursachen, einschließlich:

  • Schwierigkeiten beim Urinieren
  • Häufig ein dringendes Bedürfnis zu urinieren
  • Ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen spüren
  • Blut im Urin
  • Ich muss in der Nacht urinieren
  • Nicht in der Lage, deine Blase vollständig zu entleeren
  • Verengung des Tubus, der den Urin von der Blase zur Außenseite des Körpers transportiert (Harnröhre)
  • Erektile Dysfunktion
  • Blutung aus dem Rektum
  • Blut im Stuhl
  • Durchfall

Ärzte können oft Medikamente verwenden, um Nebenwirkungen der Behandlung zu reduzieren. Nebenwirkungen der Prostata-Brachytherapie können mit der Zeit weniger bemerkbar werden.

Wie du dich vorbereitest

Um sich auf die Prostata-Brachytherapie vorzubereiten, werden Sie:

  • Treffen Sie sich mit einem Strahlentherapeuten. Ein Radioonkologe ist ein Arzt, der Strahlung zur Behandlung von Krebs einsetzt. Der Strahlenonkologe wird die verfügbaren Verfahren und die möglichen Risiken und Vorteile jedes einzelnen erklären. Zusammen können Sie entscheiden, ob die Prostata-Brachytherapie die beste Behandlung für Sie ist.
  • Scans durchlaufen, um die Behandlung zu planen. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, werden Sie sich einer Bildgebung Ihrer Prostata unterziehen, z. B. Ultraschall, Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT). Diese Scans helfen Ihrem Strahlentherapeuten und anderen Mitgliedern des Bestrahlungsplanungsteams, die Dosis und Positionierung der Strahlung zu bestimmen.

Was Sie erwarten können

Während der Prostata-Brachytherapie

Was Sie während der Prostata-Brachytherapie erwarten können, hängt von der Art der Brachytherapie ab, die Sie erhalten.

  • Permanente Prostata-Brachytherapie. Die Prostata-Brachytherapie, die dauerhaft in Ihrem Körper verbleibt, wird Brachytherapie oder Impfimplantate mit niedriger Dosisrate genannt.

    Während dieses Verfahrens können Sie unter Betäubung gesetzt werden, so dass Sie während des Verfahrens nicht bewusst sind und keinen Schmerz fühlen.

    Ein Stab-ähnliches Instrument wird in Ihr Rektum eingeführt. Dieses Instrument erstellt Ultraschallbilder Ihrer Prostata. Die Bilder helfen dabei, eine lange Nadel zu führen, mit der viele samenähnliche radioaktive Implantate in die Prostata eingebracht werden. Die Nadel wird durch die Haut zwischen Ihrem Skrotum und Ihrem Anus (Perineum) und in Ihre Prostata eingeführt. Die Samen, ungefähr die Größe von Reiskörnern, werden für ein paar Monate Strahlung abgeben und bleiben dauerhaft in Ihrem Körper.

    Sobald die Samen in Ihrem Körper sind, verbringen Sie einige Zeit in einem Erholungsgebiet, und dann können Sie nach Hause gehen. Die geringe Strahlung in den Samen ist in der Regel nicht schädlich für andere, aber als Vorsichtsmaßnahme könnten Sie gebeten werden, für eine kurze Zeit engen Kontakt mit Kindern und schwangeren Frauen zu vermeiden. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise empfehlen, während des Geschlechtsverkehrs ein Kondom zu tragen.

  • Temporäre Prostata-Brachytherapie. Prostata-Brachytherapie mit einer Strahlung, die für mehrere Minuten in Ihrem Körper bleibt, wird High-Dose-Rate (HDR) Brachytherapie genannt.

    Während der HDR-Brachytherapie werden Sie unter Betäubung stehen, so dass Sie sich nicht bewusst sind und keinen Schmerz fühlen.

    Dünne Röhrchen werden an präzisen Stellen durch den Perineum und in Ihre Prostata eingeführt. Die Röhren sind mit einer Maschine verbunden, die Drähte mit Strahlung in die Prostata einspeist. Die radioaktiven Drähte bleiben für eine bestimmte Zeit an Ort und Stelle, typischerweise mehrere Minuten. Dann werden die radioaktiven Drähte entfernt. Die Schläuche bleiben an Ort und Stelle, und Sie können die Nacht im Krankenhaus verbringen und den Eingriff am nächsten Tag wiederholen. Sie können sich einigen Behandlungen unterziehen. Sobald Ihre Behandlungen abgeschlossen sind, werden die Röhrchen entfernt.

Nach dem Verfahren

Nach der Prostata-Brachytherapie können Sie Schmerzen und Schwellungen im Perineum erwarten, wo die Strahlennadeln eingeführt wurden. Sie können Erleichterung finden, indem Sie einen Eisbeutel über das Gebiet legen oder Acetaminophen (Tylenol, andere) nehmen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn diese Maßnahmen Ihren Schmerz nicht kontrollieren.

Sie können normale Aktivitäten wieder aufnehmen, wenn Sie sich dazu bereit fühlen. Vermeiden Sie anstrengende Aktivitäten wie Laufen oder Aktivitäten, die den Damm reizen können, z. B. Fahrradfahren, bis der Bereich, in den die Strahlung eingeführt wurde, nicht mehr empfindlich ist.

Ergebnisse

Nach der Prostata-Brachytherapie können Sie sich weiteren Blutuntersuchungen unterziehen, um das Niveau des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) in Ihrem Blut zu messen. Diese Tests können Ihrem Arzt eine Vorstellung davon geben, ob die Behandlung erfolgreich war. Fragen Sie Ihren Arzt, wann Sie wissen können, ob Ihr Prostatakrebs auf die Behandlung anspricht.