Koffein: Beeinflusst es Blutzucker?


Der durchschnittliche US-Amerikaner konsumiert etwa zwei 8-Unzen-Becher (474 ​​Milliliter) Kaffee pro Tag, die etwa 280 Milligramm Koffein enthalten können. Für die meisten jungen, gesunden Erwachsenen scheint Koffein die Blutzuckerspiegel (Glukose) nicht merklich zu beeinflussen, und der Konsum von bis zu 400 Milligramm pro Tag scheint unbedenklich zu sein.

Einige Studien deuten darauf hin, dass der Konsum koffeinhaltigen und entkoffeinierten Kaffees tatsächlich das Risiko, an Diabetes zu erkranken, verringern kann.

Wenn Sie jedoch bereits an Diabetes leiden, kann der Einfluss von Koffein auf die Insulinwirkung mit einem höheren oder niedrigeren Blutzuckerspiegel einhergehen. Für einige Menschen mit Diabetes können etwa 200 Milligramm Koffein - oder das Äquivalent von ein bis zwei 8-Unzen-Tassen (237 bis 474 Milliliter) reinen, gebrühten Kaffees - diesen Effekt verursachen.

Koffein wirkt sich auf jede Person unterschiedlich aus. Wenn Sie an Diabetes leiden oder Schwierigkeiten haben, Ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, kann die Begrenzung der Menge an Koffein in Ihrer Ernährung einen Vorteil bringen.