Ankylosierende Spondylitis. Artikel 2


Diagnose

Während der körperlichen Untersuchung kann Ihr Arzt Sie bitten, sich in verschiedene Richtungen zu beugen, um den Bewegungsumfang in Ihrer Wirbelsäule zu testen. Er oder sie könnte versuchen, Ihren Schmerz zu reproduzieren, indem Sie auf bestimmte Teile Ihres Beckens drücken oder indem Sie Ihre Beine in eine bestimmte Position bewegen. Außerdem könnte Ihr Arzt Sie bitten, tief durchzuatmen, um zu sehen, ob Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Brust zu erweitern.

Bildgebende Tests

Röntgenaufnahmen erlauben Ihrem Arzt, auf Veränderungen in Ihren Gelenken und Knochen zu prüfen, obwohl die sichtbaren Zeichen der Spondylitis ankylosans möglicherweise früh in der Krankheit nicht offensichtlich sind.

Ein MRI verwendet Radiowellen und ein starkes Magnetfeld, um detailliertere Bilder von Knochen und Weichteilen zu liefern. MRT-Untersuchungen können früher im Krankheitsprozess Hinweise auf eine ankylosierende Spondylitis liefern, sind aber wesentlich teurer.

Labortests

Es gibt keine spezifischen Labortests, um ankylosierende Spondylitis zu identifizieren. Bestimmte Bluttests können nach Entzündungsmarkern suchen, aber eine Entzündung kann durch viele verschiedene Gesundheitsprobleme verursacht werden.

Ihr Blut kann für das HLA-B27-Gen getestet werden, aber die meisten Menschen, die dieses Gen haben, haben keine Spondylitis ankylosans und weniger schwarze Menschen mit der Krankheit haben das Gen als weiße Menschen.

Behandlung

Das Ziel der Behandlung ist die Linderung von Schmerzen und Steifheit sowie die Vermeidung oder Verzögerung von Komplikationen und Wirbelsäulendeformitäten. Ankylosierende Spondylitis Behandlung ist am erfolgreichsten, bevor die Krankheit irreversible Schäden an Ihren Gelenken verursacht.

Medikamente

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) - wie Naproxen (Naprosyn) und Indomethacin (Indocin) - sind die Medikamente, die Ärzte am häufigsten zur Behandlung von ankylosierender Spondylitis verwenden. Sie können Entzündungen, Schmerzen und Steifheit lindern. Diese Medikamente können jedoch Magen-Darm-Blutungen verursachen.

Wenn NSAIDs nicht hilfreich sind, könnte Ihr Arzt vorschlagen, ein biologisches Medikament wie einen Tumornekrosefaktor (TNF) -Blocker oder einen Interleukin 17 (IL-17) -Inhibitor zu beginnen. TNF-Blocker zielen auf ein Zellprotein, das eine Entzündung im Körper verursacht. IL-17 spielt eine Rolle bei der Abwehr von Infektionen und spielt eine Rolle bei Entzündungen.

TNF-Blocker helfen, Schmerzen, Steifheit und empfindliche oder geschwollene Gelenke zu lindern. Sie werden verabreicht, indem das Medikament unter die Haut oder durch eine intravenöse Leitung injiziert wird.

Die fünf von der Food & Drug Administration zur Behandlung von Spondylitis ankylosans zugelassenen TNF-Blocker sind:

  • Adalimumab (Humira)
  • Certolizumab pegol (Cimzia)
  • Etanercept (Enbrel)
  • Golimumab (Simponi; Simponi Aria)
  • Infliximab (Remicade)

Secukinumab (Cosentyx) ist der erste IL-17-Inhibitor, der von der FDA zur Behandlung von ankylosierender Spondylitis zugelassen wurde.

TNF-Blocker und IL-17-Hemmer können latente Tuberkulose reaktivieren und Sie anfälliger für Infektionen machen.

Therapie

Physiotherapie ist ein wichtiger Teil der Behandlung und kann eine Reihe von Vorteilen bieten, von der Schmerzlinderung bis zu verbesserter Stärke und Flexibilität. Ein Physiotherapeut kann spezifische Übungen für Ihre Bedürfnisse entwerfen.

Bewegungs- und Dehnungsübungen können dazu beitragen, die Flexibilität in den Gelenken zu erhalten und eine gute Haltung zu bewahren. Richtige Schlaf- und Gehpositionen sowie Bauch- und Rückenübungen können helfen, Ihre aufrechte Haltung zu bewahren.

Chirurgie

Die meisten Menschen mit ankylosierender Spondylitis brauchen keine Operation. Wenn Sie starke Schmerzen oder Gelenkschäden haben oder wenn Ihr Hüftgelenk so stark beschädigt ist, dass es ersetzt werden muss, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt eine Operation.

Klinische Versuche

Erkunden Sie die Imsengco Klinik, um neue Behandlungen, Interventionen und Tests zu testen, um diese Krankheit zu verhindern, zu erkennen, zu behandeln oder zu behandeln.

Lifestyle und Hausmittel

Abgesehen davon, dass Sie Ihren Arzt regelmäßig besuchen und Ihre Medikamente wie vorgeschrieben einnehmen, können Sie hier einige Dinge tun, die Ihrem Zustand helfen.

  • Bleibe aktiv. Übung kann helfen, Schmerzen zu lindern, Flexibilität zu erhalten und Ihre Körperhaltung zu verbessern.
  • Bewerben Hitze und Kälte. Hitze auf steife Gelenke und verspannte Muskeln kann Schmerzen und Steifheit lindern. Versuchen Sie Heizkissen und heiße Bäder und Duschen. Eis an entzündeten Stellen kann helfen, Schwellungen zu reduzieren.
  • Nicht rauchen. Wenn du rauchst, hör auf. Rauchen ist in der Regel schlecht für Ihre Gesundheit, aber es verursacht zusätzliche Probleme für Menschen mit ankylosierender Spondylitis, einschließlich weiterer Behinderung der Atmung.
  • Übe gute Haltung. Wenn Sie aufrecht vor einem Spiegel stehen, können Sie einige der Probleme vermeiden, die mit ankylosierender Spondylitis verbunden sind.

Bewältigung und Unterstützung

Der Verlauf Ihrer Erkrankung kann sich im Laufe der Zeit ändern und Sie haben möglicherweise schmerzhafte Episoden (Rückfälle) und Perioden mit weniger Schmerzen (Remissionen) während Ihres gesamten Lebens. Aber die meisten Menschen sind in der Lage, ein produktives Leben zu führen, trotz der Diagnose einer ankylosierenden Spondylitis.

Sie möchten vielleicht einer Online- oder persönlichen Gruppe von Personen mit dieser Bedingung beitreten, um Erfahrungen und Unterstützung auszutauschen.

Vorbereitung auf Ihren Termin

Sie könnten Ihre Symptome zuerst Ihrem Hausarzt zur Kenntnis bringen. Er oder sie kann Sie an einen Arzt verweisen, der auf entzündliche Erkrankungen spezialisiert ist (Rheumatologe).

Hier finden Sie einige Informationen, die Ihnen helfen, sich auf Ihren Termin vorzubereiten.

Was du tun kannst

Mache eine Liste von:

  • Deine Symptome, einschließlich all jener, die nicht mit dem Grund in Zusammenhang stehen könnten, aus dem Sie die Verabredung getroffen haben und wann sie begonnen haben
  • Wichtige persönliche Informationen, einschließlich der wichtigsten Belastungen, jüngste Veränderungen des Lebens und Familienanamnese
  • Alle Medikamente, Vitamine und andere Ergänzungen Sie nehmen und ihre Dosen
  • Zu stellende Fragen dein Arzt

Nehmen Sie, wenn möglich, ein Familienmitglied oder einen Freund mit, damit Sie sich an die Informationen erinnern können, die Sie erhalten.

Für ankylosierende Spondylitis, grundlegende Fragen zu Ihrem Arzt gehören:

  • Was verursacht wahrscheinlich meine Symptome?
  • Abgesehen von der wahrscheinlichsten Ursache, was sind andere mögliche Ursachen für meine Symptome?
  • Welche Tests brauche ich?
  • Ist mein Zustand wahrscheinlich vorübergehend oder chronisch?
  • Was ist die beste Vorgehensweise?
  • Was sind die Alternativen zu dem primären Ansatz, den Sie vorschlagen?
  • Ich habe diese anderen gesundheitlichen Bedingungen. Wie kann ich sie am besten gemeinsam verwalten?
  • Gibt es Einschränkungen, denen ich folgen muss?
  • Soll ich einen Spezialisten sehen?
  • Gibt es Broschüren oder anderes gedrucktes Material, das ich haben kann? Welche Websites empfehlen Sie?

Was Sie von Ihrem Arzt erwarten können

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich Fragen stellen wie:

  • Wo hast du Schmerzen?
  • Wie schwer ist dein Schmerz?
  • Sind Ihre Symptome kontinuierlich oder gelegentlich aufgetreten?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome zu verschlechtern oder zu verbessern?
  • Haben Sie Medikamente genommen, um die Schmerzen zu lindern? Was hat am meisten geholfen?